Die süße Gier - Human Capital - 2013 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Movienet Film

Die süße Gier - Human Capital

OriginaltitelIl capitale umano
GenreDrama
Land & Jahr Italien/Frankreich 2013
Kinostart    08.01.2015 (Movienet Film)
FSK & Länge ab 12 Jahren • 109 min.
RegiePaolo Virzì
DarstellerFabrizio Bentivoglio, Matilde Gioli, Valeria Bruni Tedeschi, Guglielmo Pinelli, Fabrizio Gifuni, Gigio Alberti
Homepage http://www.repubblica.it/film/ilcapit...
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerieDVDsbewerten

Böse Satire auf die Gier nach Macht und Geld

Der einst erfolgreiche Immobilienmakler Dino Ossola (Fabrizio Bentivoglio) und seine schwangere Frau Roberta (Valeria Golino) stehen vor dem finanziellen Ruin. Die Hoffnung des Vaters liegt nicht nur auf seinen riskanten, derzeit wenig erfolgreichen Spekulationen, sondern auch auf seiner einzigen Tochter. Doch Serenas (Matilde Gioli) Beziehung mit Massimiliano (Guglielmo Pinelli), dem Sohn der wohlhabenden Familie Bernaschi, ist nur vorgetäuscht. Längst hat sich die junge Frau von dem reichen Sprössling getrennt und mit dem mittellosen Künstler Luca (Giovanni Anzaldo) angebandelt.

Probleme ganz anderer Art haben die Bernaschis. Ehefrau und Mutter Carla (Valeria Bruni Tedeschi) sehnt sich nach Anerkennung, die sie sich mit einem Theaterprojekt und der Affäre mit dem künstlerischen Direktor (Luigi Lo Cascio) zu erfüllen hofft. Ehemann Giovanni (Fabrizio Gifuni) spielt aber nicht mit. Der Finanzjongleur braucht dringend Bares und plant, die Kulturstätte seiner Frau zu Apartments umzufunktionieren. Auch die Tragödie um Carlas Sohn verdüstert die Hoffnung auf Glück: Massimiliano ist ausgerechnet an Heiligabend in einen verheerenden Unfall verwickelt, bei dem ein Radfahrer tödlich verletzt wird.
"Die süße Gier - The Human Capital" ist die Verfilmung des Romans "Der Sündenfall" des US-Autors Stephen Amidon. Regisseur Paolo Virzì ("Das ganze Leben liegt vor dir") und seine beiden Koautoren Francesco Bruni und Francesco Piccolo haben die Handlung von Connecticut in die norditalienische Lombardei verlegt. Die Entscheidung spricht für den globalen Charakter der in Buch und Film behandelten Themen.

Angesiedelt in der Welt der Reichen und Schönen, handelt "Die süße Gier - The Human Capital" vor dem Hintergrund der 'kalten, unbarmherzigen und widersinnigen modernen Finanzwirtschaft' (Pressemitteilung des deutschen Verleihs) von Gier nach Macht, Geld und Ansehen. Darüber hinaus thematisiert der Gesellschaftsthriller universelle Themen wie Liebe, Hoffnung und die Sehnsucht des Menschen nach Glück und die Angst, dieser verlustig zu werden.

In Italien ist "Die süße Gier - The Human Capital" ein großer finanzieller Erfolg, über eine Million Zuschauer lockt der Film dort im Jahr 2014 in die Kinos. Von den zahlreichen Auszeichnungen ragen die sieben David di Donatello Awards (Italienischer Filmpreis) heraus, unter anderem in den Kategorien Bester Film, Bestes Drehbuch und Beste Hauptdarstellerin (Valeria Bruni Tedeschi). Beflügelt vom Erfolg, wird das Werk Anfang 2015 als Oscar-Kandidat für den besten nicht-englischsprachigen Film ins Rennen geschickt.
Die süße Gier - Human Capital

Bewertung abgeben

Bewertung
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!

Trailer: 

Die süße Gier - Human Capital: Der offizielle Trailer

Im Zentrum von Paolo Virzìs Literaturadaption stehen Charaktere, deren Verhalten durch Gier nach Geld und Ansehen gesteuert ist. Die Familie Ossola steht...  Clip starten
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Mit "Die süße Gier - The Human Capital" hat Paolo Virzì eine harte Gesellschaftssatire auf die Gier nach Macht und Geld inszeniert. Der Thriller basiert auf dem Roman "Der... mehr
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerieDVDsbewerten
© 2017 Filmreporter.de