The Killing of a Sacred Deer - 2017 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Alamode Film

The Killing of a Sacred Deer

Medium: KINO_CH
OriginaltitelThe Killing of a Sacred Deer
GenreHorror
Land & Jahr Großbritannien/USA 2017
Kinostart    11.01.2018 (Xenix Film)
FSK & Länge 121 min.
RegieYorgos Lanthimos
DarstellerNicole Kidman, Colin Farrell, Raffey Cassidy, Bill Campbell, Barry Keoghan, Anita Farmer Bergman
Homepage http://www.curzonartificialeye.com/th...
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerbewerten

Psycho-Thriller von Yorgos Lanthimos

Der griechische Filmemacher Yorgos Lanthimoserzählt in seinem neuen Film von einem erfolgreichen und scheinbar glücklichen Ärzte-Ehepaar (Nicole Kidman und Colin Farrell) und Eltern zweier Teenager. Doch ins Leben der Familie hat sich der Halbwaise Martin (Barry Keoghan) eingeschlichen. Das hat verheerende Folgen, denn der junge Mann scheint böse Absichten zu haben. Angesichts der wachsenden Bedrohung muss der Chirurg ein großes Opfer bringen.
Yorgos Lanthimos schafft seinen internationalen Durchbruch mit der Groteske "The Lobster: Eine unkonventionelle Liebesgeschichte". Mit "The Killing of a Sacred Dear" setzt der griechische Filmemacher seine Zusammenarbeit mit dem irischen Schauspieler Colin Farrell fort. Der Psycho-Thriller über die Abgründe der menschlichen Seele feiert seine Weltpremiere 2018 auf den Internationalen Filmfestspielen von Cannes, wo Lanthimos und sein Kollege Efthymis Filippou für das beste Drehbuch ausgezeichnet werden. Den Preis müssen sie sich mit Lynne Ramsay teilen, die für "A Beautiful Day" prämiert wird.

Bewertung abgeben

Bewertung
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!

Trailer: 

The Killing of a Sacred Deer: Erster deutscher Trailer

Der Psycho-Thriller handelt von einem erfolgreichen Chirurgen (Colin Farrell), der einen zwielichtigen Jugendlichen in seiner Familie aufnimmt.  Clip starten
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerbewerten
© 2018 Filmreporter.de