In Produktion: Katastrophenstart: "Geostorm" floppt in Nordamerika | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS

In Produktion

Gerald Butler in

© Warner Bros. Pictures Germany

Untergangsspektakel legt Kino-Bruchlandung hin

Katastrophenstart: "Geostorm" floppt in Nordamerika

Gescheitertes Debüt für den langjährigen Filmpartner von Roland Emmerich. Die zweite Spielfilm-Regiearbeit des Produzenten und Drehbuchautors Dean Devlin, "Geostorm", legt eine spektakuläre Bruchlandung in den nordamerikanischen Kinos hin.
23. Okt 2017: Dabei bietet das Katastrophenspektakel alles, was sich Devlin bei Emmerich abgeschaut hat: bombastisches Actionkino, spektakuläre Katastrophenszenerien, mutige Helden, Pathos. Und doch wird all das nicht für einen Blockbuster reichen. Zumindest nicht in Nordamerika. Hier hat die rund 120 Millionen US-Dollar teure Produktion zum Auftakt am vergangenen Wochenende gerademal rund 13,3 Millionen Dollar umgesetzt.

Das reicht nur für Platz zwei der US-Kinocharts. Den Spitzenplatz hat sich die Komödie "Tyler Perry's Boo 2! A Madea Halloween" gesichert, die mit einem Einspiel von geschätzten 21,6 Millionen Dollar höchster Neueinsteiger der Woche ist. Platz drei geht an den Horrorschocker "Happy Deathday" mit rund 9,3 Millionen Dollar am zweiten Wochenende. Die Produktion von Blumhouse Productions von Jason Blum war eine Woche zuvor auf Rang eins neu eingestiegen.

Zwei Positionen nach unten geht es auch für "Blade Runner 2049". Die Fortsetzung des Klassikers aus dem Jahr 1982 schafft es, am dritten Wochenende noch einmal 7,1 Millionen Dollar einzuspielen. Insgesamt enttäuscht der künstlerisch überzeugende Film in den nordamerikanischen Kinos. Das Gesamteinspiel der rund 150 Millionen Dollar teuren Produktion liegt hier bei mageren 74 Millionen Dollar. Zum Glück für die Macher gibt es den internationalen Markt, wo der Umsatz bei rund 120 Millionen Dollar liegt. Damit hat Denis Villeneuves Film insgesamt etwa 194 Millionen Dollar auf der Habenseite.

Der dritthöchste Neueinsteiger der Woche ist das Biopic "Only the Brave" auf Platz fünf. Die Verfilmung der Ereignisse um den Großbrand im Bundesstaat Arizona im Jahr 2013, bei dem 19 Feuerwehrleute ihr Leben verloren, kommt trotz der Starbesetzung aus Josh Brolin, Jeff Bridges und Jennifer Connelly nicht über einen Startumsatz von rund sechs Millionen Dollar hinaus.
Willy Flemmer, Filmreporter.de
Weiterführende Infos
Filme
Only the Brave - Biographie USA, 2017  mehr
Der Blade Runner - Science Fiction USA, 1982  mehr
Blade Runner 2049 - Science Fiction USA, 2017  mehr
Happy Deathday - Horror USA, 2017  mehr
Tyler Perry's Boo 2! A Madea Halloween - Komödie USA, 2017  mehr
Geostorm 3D - Action USA, 2017  mehr
Stars
Jennifer Connelly
Jeff Bridges
Josh Brolin
Denis Villeneuve
Jason Blum
Dean Devlin
Roland Emmerich

Newsrubriken

Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
© 2017 Filmreporter.de