In Produktion: Ridley Scott schneidet Kevin Spacey aus "All the Money in the World" | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS

In Produktion

Kevin Spacey

© UIP

Christopher Plummer ersetzt verrufenen Schauspieler

Ridley Scott schneidet Kevin Spacey aus "All the Money in the World"

Die Entscheidung Ridley Scotts dürfte um ihrer Kühnheit willen in die Filmgeschichte eingehen. Der Filmemacher hat den wegen diverser sexueller Vergehen in Verruf geratenen Schauspieler Kevin Spacey in "Alles Geld der Welt" durch den Kollegen Christopher Plummer ersetzt.
09. Nov 2017: Dies berichtet das Branchenblatt Hollywood Reporter am gestrigen 8. November. Spektakulär ist die Entscheidung Scotts insofern, als "Alles Geld der Welt" schon abgedreht ist und im Dezember bereits in den US-Kinos anlaufen sollte. Ob der Termin gehalten werden kann, ist derzeit noch ungewiss.

Plummer ersetzt Spacey in dem auf wahren Begebenheiten beruhenden Drama in der Rolle des J. Paul Getty. Als der Enkel des Milliardärs im Jahr 1973 entführt wird, unternimmt dessen Mutter den verzweifelten Versuch, den Großvater dazu zu bringen, das Lösegeld zu zahlen.

Laut Hollywood Reporter hatte Nebendarsteller Spacey insgesamt acht Drehtage. In vielen Szenen war er alleine zu sehen, was die Nachdrehs erleichtern sollte. Dennoch dürfte der Aufwand enorm sein. Nicht nur müssen Crew und einige der Darsteller, darunter Mark Wahlberg und Michelle Williams, zurück ans Set gebracht werden. Einige der Szenen fanden zudem an verschiedenen Drehorten statt. Es ist denkbar, dass Plummer mit Hilfe digitaler Effekte in die Rolle Spaceys hineinretuschiert wird.

Hollywood Reporter zufolge hat Scott eigenmächtig die Entscheidung getroffen. Erst gestern soll er das Filmstudio Sony Pictures Entertainment darüber informiert haben. Plummer war die ursprüngliche Wahl des Regisseurs. Die Studio-Verantwortlichen hatten sich jedoch für den zugkräftigeren Spacey entschieden.

"Alles Geld der Welt" ist nicht das erste Projekt, das Spacey verloren hat. Ende letzter Woche verkündete Netflix, dass die finale sechste Staffel von "House of Cards" überarbeitet wird und Spaceys Rolle hierfür gestrichen wurde. Zuvor hatte der Streaming-Dienst bereits die Dreharbeiten zur Serie ausgesetzt. Zudem hat Netflix das Biopic "Gore" gestrichen, in dem Spacey den Schriftsteller und Politiker Gore Vidal spielen sollte.

Spacey wird derzeit mit diversen Anschuldigungen von Männern konfrontiert, die ihm vorwerfen, sie sexuell belästigt zu haben. Stein des Anstoßes war der Schauspieler Anthony Rapp, der vor zwei Wochen in einem Interview erzählte, dass Spacey sich ihm in den 1980er Jahren sexuell genähert hätte. Rapp war damals erste 14 Jahre alt.
Willy Flemmer, Filmreporter.de
Weiterführende Infos
Filme
House of Cards - TV-Serie USA, 2013  mehr
Alles Geld der Welt - Drama USA, 2017  mehr
Stars
Anthony Rapp
Gore Vidal
Michelle Williams
Mark Wahlberg
Christopher Plummer
Kevin Spacey
Ridley Scott

Newsrubriken

Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
© 2017 Filmreporter.de