In Produktion: Antoine Fuqua soll doch "Scarface"-Remake drehen | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS

In Produktion

Antoine Fuqua am Set von

© Concorde Filmverleih

Neuauflage des Gangster-Klassikers wieder in der Mache

Antoine Fuqua soll doch "Scarface"-Remake drehen

Nachdem das Filmstudio Universal Pictures sein "Scarface"-Remake aufs Abstellgleis gestellt hatte, befindet sich das Projekt nun wieder in der Entwicklung. Laut Medienberichten wird Antoine Fuqua ("The Equalizer") wieder als Regisseur des Gangster-Thrillers gehandelt.
27. Feb 2018: Fuqua war als Regie-Kandidat Anfang letzten Jahres ausgeschieden. Grund waren Terminüberschneidungen zwischen dem "Scarface"-Projekt und der Fortsetzung von "The Equalizer", bei dem der Filmemacher zuletzt erneut Regie führte. Nun soll sich Fuqua wieder in Verhandlungen mit dem Filmstudio befinden, wie die Branchenblätter Variety und Collider berichten.

"Scarface" sollte ursprünglich im August dieses Jahres in die Kinos kommen, bis Universal Pictures das Projekt aus dem Programm nahm. Im Verlauf der langen Entwicklung waren mehrere Filmemacher im Gespräch für den Regieposten. Vor Fuqua war "Harry Potter"-Regisseur David Yates für den Job gehandelt worden. Nachdem Fuqua ausgestiegen war, nahm das Studio David Ayer ins Visier, der allerdings mit der Netflix-Produktion "Bright" beschäftigt war. Außerdem soll es kreative Differenzen gegeben haben. Angeblich war Ayers ästhetischer Ansatz für Universal zu düster.

Für die Titelrolle hatte das Studio ursprünglich Diego Luna in Betracht gezogen. Ob der "Rogue One - A Star Wars Story"-Darsteller dem Projekt allerdings erhalten bleiben wird, ist noch offen. Laut Medienberichten könnte es mit der Verschiebung der Dreharbeiten zu "Scarface" zu Terminüberschneidungen mit laufenden Projekten des Schauspielers kommen.

Die originale Drehbuchfassung zu "Scarface" stammt von den Brüdern Joel und Ethan Coen. Zusammen mit Ayer und Jonathan Herman haben die beiden ihr Skript überarbeitet.

Bei dem Projekt handelt es sich um die zweite Neuverfilmung des gleichnamigen Klassikers von Howard Hawks aus dem Jahr 1932 (dt. Titel: "Narbengesicht"). In der Rolle des skrupellosen Gangsters war Paul Muni zu sehen. Kultstatus hat auch das Remake von Brian de Palma erlangt, in dem Al Pacino in der Titelrolle brillierte.
Willy Flemmer, Filmreporter.de
Weiterführende Infos
Filme
Narbengesicht - Krimi USA, 1932  mehr
Rogue One - A Star Wars Story 3D - Science Fiction USA, 2016  mehr
Bright - Action USA, 2017  mehr
Harry Potter und der Orden des Phönix - Abenteuer Großbritannien, 2007  mehr
The Equalizer - Thriller USA, 2014  mehr
Stars
Al Pacino
Brian de Palma
Paul Muni
Howard Hawks
Jonathan Herman
Ethan Coen
Joel Coen
David Ayer
David Yates
Antoine Fuqua

Newsrubriken

Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
© 2018 Filmreporter.de