Michael Verhoeven - Filmografie
Michael Verhoeven
© Filmfest München 2008

Michael Verhoeven

Geboren
13. Juli 1938
Beruf
Schnitt, Darsteller, Regisseur, Drehbuch, Produzent
Links
IMDB
ÜbersichtNewsFilmeGalerienTrailersFeaturesBewertenPreise

Bewertung abgeben

Bewertung
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!

Im Shop

Das Wunder von Bern

DVD
Preis: EUR 5,99
Details

Weitere Star-News

Quentin Tarantino prüft Cowboygürtel in in "Django Unchained"

Hinter den Kulissen von "The Hateful Eight"

Die Vorbereitungen zu Quentin Tarantinos "The Hateful Eight" laufen derzeit auf Hochtouren. Im Dezember dieses Jahres sollen die Dreharbeiten zum Western beginnen, im... mehr


Channing Tatum bei Photocall zu "Für immer Liebe" in München

Channing Tatum in Tarantinos "The Hateful Eight" dabei?

Laut einem Bericht des Filmmagazins Blickpunkt: Film am heutigen 6. November 2014 plane Quentin Tarantino mit Channing Tatum einen weiteren hochkarätigen Schauspieler an... mehr


Steve Martin in Berlin

Steve Martin für Lebenswerk ausgezeichnet

Das American Film Institute ( AFI ) zeichnet Steve Martin für seine Verdienste als Schauspieler, Autor, Komiker, Produzent und Musiker aus. Das gab das Institut am... mehr

Nachrichten kurz gefasst


Benedict Cumberbatch auf der Premie von Die Pinguine aus Madagascar 3D" in New York
*** 27. Jan 2015 Benedict Cumberbatch entschuldigt sich: 'Ich bin ein Idiot!' Benedict Cumberbatch entschuldigt sich für eine unüberlegte Äußerung, die er im US-Fernsehen tätigte. In einem Interview mit dem Moderator Tavis Smiley sprach der Oscar-Kandidat über die Situation schwarzer Schauspieler in der britischen und der Filmindustrie in Hollywood und gebrauchte dabei den aus der Mode geratenen Begriff 'farbig'. Nach dem Interview brach gegen den britischen Schauspieler ein regelrechter Shitstorm aus. Cumberbatchs Äußerung sei 'rassistisch' und 'unangebracht', heißt es in diversen Medien-Publikationen und Stellungnahmen auf sozialen Netzwerken. Nun hat sich der "The Imitation Game"-Darsteller in einem Schreiben für sein Verhalten entschuldigt: 'Ich bin am Boden zerstört, dafür dass ich mit einer veralteten Ausdrucksweise für eine Beleidigung gesorgt habe', so der 38-Jährige. 'Ich möchte mich nicht dafür herausreden, dass ich ein Idiot bin. Ich weiß um den Schaden, den ich angerichtet habe.' Beschämend sei der Vorfall vor allem deswegen, als er den Ausdruck ausgerechnet dann gebrauchte, als er über Rassismus im britischen Kunstbetrieb sprach. ***

ÜbersichtNewsFilmeGalerienTrailersFeaturesBewertenPreise
© 2015 Filmreporter.de