Starfeature: Stars, Sternchen und Legenden im Casino | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS

Starfeature

Casino Undercover ("The House", 2017)
Hollywoodstars und andere berühmte Glücksspieler

Stars, Sternchen und Legenden im Casino

Glücksspiel ist für viele Menschen eine Leidenschaft. Stars und Sternchen aus Hollywood bilden da keine Ausnahme. Ob sie nun George Clooney, Brad Pitt oder Ben Affleck heißen - etliche Schauspieler machen nicht nur mit ihrer Arbeit von sich reden, sondern immer wieder auch als passionierte Glücksspieler. Wir haben uns in der Traumfabrik aber auch in der Kulturgeschichte umgeschaut und dabei so manchen berühmten Glücksucher im Spiel ausfindig gemacht.
Von  Willy Flemmer, Filmreporter.de, 30. Juli 2018

George Clooney

George Clooney

Glücksspiel und Filmwelt
Glücksspielhäuser haben mit dem Kino vieles gemein. Sie bieten, was auch das Kino von je her liebt: menschliche Emotionen, Glück, Enttäuschung, Duelle, Konflikte, Gewinne, Verluste, steile Aufstiege und tiefe Stürze. Wie das Kino für die Zuschauer bieten auch Casinos für die Spieler eine Projektionsfläche. Auf Casinoverzeichnis24.com werden die vielen Casinoanbieter aufgelistet und miteinander verglichen. Film und Glücksspiel zeigen die Möglichkeit eines anderen Lebens auf. Das Kino entführt den Zuschauer in andere Zeiten und Orte, das Glücksspielhaus lockt mit der Aussicht auf den ultimativen Gewinn, der ein Leben unbegrenzter Möglichkeiten bietet, eines ohne materielle Sorgen.

Doch nicht nur Menschen, die nicht viel haben und deshalb viel haben wollen, verlieren sich gerne in einem Casino. Auch die Gutbetuchten versuchen schon mal gerne ihr Glück beim Roulette, am Black Jack oder den Geldspielautomaten. Stars und Sternchen aus Hollywood machen da keine Ausnahmen. Schauspieler wie George Clooney, Tobey Maguire und Ben Affleck verlieren sich nicht nur in ihren Rollen in Casinos, auch jenseits eines Filmsets gelten sie als leidenschaftliche und geübte Glücksspieler.

Tobey Maguire als Bobby Fischer in "Bauernopfer - Spiel der Könige"

Tobey Maguire als Bobby Fischer in "Bauernopfer - Spiel der Könige"

George Clooney, Ben Affleck, Tobey Maguire
Auf George Clooneys Vorliebe fürs Glücksspiel lässt sich nicht nur aus seiner Rolle in den drei "Ocean's Eleven"-Filmen schließen, in denen er den Kopf einer Ganovenbande spielt. Der Schauspieler soll mit Kollegen in Casinos ein und ausgehen. Mit "Ocean's"-Kollege Brad Pitt wollte der auch als Geschäftsmann tüchtige Mime sogar in ein Casino Hotel in Las Vegas investieren. Beide steckten eine Menge Geld in das Projekt, am Ende ging die Anlage am Las Vegas Strip für 202 Millionen US-Dollar an einen höher bietenden Investor.

Auch Ben Affleck sieht man immer wieder in Las Vegas in dem einen oder anderen Casino. Vor allem scheint der Schauspieler eine besondere Neigung zum Black Jack zu haben. Im Jahr 2014 verärgert er mit seinem Können sogar die Bosse des Hard Rock Casinos. Affleck wird nach ein paar Runden Black Jack von den Sicherheitsmitarbeitern des Hauses hinaus komplimentiert. Der Grund: Er war beim Spielen zu gut, wie es von einem Insider hieß. Später gibt Affleck zu, die Karten gezählt zu haben. Das Pikante: Einige Jahre zuvor soll er das gleiche Casino um sage und schreibe 800.000 US-Dollar erleichtert haben. Auch beim Poker macht der Schauspieler eine gute Figur. Im Jahr 2004 gewinnt er sogar das California State Poker Championship. Die Gewinnsumme beträgt 350.000 US-Dollar.

Legendär ist auch die Glücksspiel-Leidenschaft Tobey Maguires. Auch dem "Spider-Man"-Darsteller hat es das Pokern angetan. Maguire taucht so tief und an falscher Stelle in die Welt des Pokers ein, dass gegen ihn im Jahr 2011 sogar Anklage erhoben wird. Angeblich gehen die Glücksspiel-Aktivitäten im Keller des legendären Nachtclubs Viper Room in West Hollywood auf seine Initiative zurück. Wer etwas darüber erfahren will, der lese das Buch "Molly's Game: The True Story of the 26-Year-Old Woman Behind the Most Exclusive, High-Stakes Underground Poker Game in the World" oder schaue dessen Verfilmung "Molly's Game - Alles auf eine Karte". Buch und Film basieren auf den Erfahrungen von Molly Bloom, die als Organisatorin von illegalen Pokerspielen reich wird. Ihre Karriere in dem Milieu beginnt im Viper Room.

Seite: 1 Seite vor >>

Zum Thema

Porträt zu Ben Affleck

Ben Affleck

Darsteller, Regisseur, Drehbuch, Produzent, Musik
Der von vielen Kritikern als talentfrei und wenig charismatisch beschriebene Ben Affleck träumt schon seit frühester Jugend von einer... weiter

Porträt zu George Clooney

George Clooney

Darsteller, Regisseur, Drehbuch, Produzent
George Clooney wurde zweimal vom People-Magazin zum "Sexiest Man Alive" gekürt. Die Auszeichnung verdient er sich in den 1990er Jahren... weiter

Porträt zu Tobey Maguire

Tobey Maguire

Darsteller, Produzent
Tobey Maguire wird in Santa Monica, California geboren. Kurz darauf zieht er nach Oregon und Washington, da sich seine Eltern getrennt haben und er... weiter

Porträt zu Charlie Sheen

Charlie Sheen

Darsteller, Drehbuch, Produzent
Charlie Sheen erblickt am 3. September 1965 als Carlos Irwin Estévez das Licht der Welt. Die Schauspielerei wird ihm in die Wiege gelegt. Von... weiter

Porträt zu Frank Sinatra

Frank Sinatra

Darsteller, Regisseur, Produzent
Frank Sinatra hatte ein langes, erfülltes und aufregendes Leben. Ihm wurden zahlreiche Affären, außereheliche Kinder und Verbindungen zur Mafia... weiter
Steven Soderbergh verteidigt den guten Deutschen auf der Berlinale PK (2007)

Weitere Starfeatures: Steven Soderbergh kritisiert Hollywood

Steven Soderbergh hielt beim San Francisco Film Festival am 27. April 2013 eine Rede,... weiter
Jason Lee in "My Name is Earl"

Sein Name ist Jason Lee

Jason Lee gehörte schon lange zu den Darstellern, deren Gesicht man kennt, deren Name... weiter
Tom Hardy in "Dame, König, As, Spion"

Chamäleon Tom Hardy

Wenn es um die Vorbereitung auf eine Rolle geht, scheut Tom Hardy keine Mühen, um sich... weiter
© 2018 Filmreporter.de