Anouk Aimée | Stars bei FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
Birkenau und Rosenfeld
Anouk Aimée
Geboren
27. April 1932
Bürg. Name
Françoise Sorya Dreyfus
Alias
Anouk Aimee
Tätig als
Darstellerin

Links
IMDB
ÜbersichtNewsFilmeGalerienTrailerBewertenPreise

Anouk Aimée: Filmografie

2012 

Ziemlich dickste Freundinnen

Komödie Frankreich
 Details 

2011 

Tous les soleils

Komödie Frankreich
 Details 

2010 

Godard trifft Truffaut - Deux de la Vague

Dokumentarfilm Frankreich
 Details   Trailer   Galerie 

2004 

Happy End mit Hindernissen

Komödie Frankreich
 Details 

2002 

Napoléon

TV-Mehrteiler Deutschland
 Details   Galerie 

2002 

Birkenau und Rosenfeld

Drama Deutschland
 Details 

1998 

L.A. without a Map

Komödie Finnland
**** Tipp der Redaktion
 Details 

1995 
 Details 

1995 

Prêt-à-Porter

Komödie USA
 Details   Galerie 

1990 
 Details 

1981 
 Details 

1966 

Ein Mann und eine Frau

Drama Frankreich
 Details 

1963 

Achteinhalb

Drama Italien
**** Tipp der Redaktion
 Details 

1961 
 Details 

1959 

Die Reise

Romanze USA
 Details 

1959 

Das süße Leben

Drama Italien
***** Tipp der Redaktion
 Details 

1956 

Nina

Drama BRD
 Details 

1955 

Ich suche dich

Drama Bundesrepublik Deutschland (BRD)
 Details 

Anouk Aimée: Preise

1967 Nominierung Beste Hauptdarstellerin (Best Performance by an Actress in a Leading Role) (Oscar)
1967 Nominierung Beste Darstellerin (Drama) (Golden Globe)
2003 Bernhard Wicki-Preis (Ehrenpreis) (Filmfest München)

Bewertung abgeben

Bewertung
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 

Anouk Aimée: News

Das Leben der Anderen

Preis für Stasi-Drama

Das Stasi-Drama "Das Leben der Anderen" wird erneut ausgezeichnet. Am 20. Juli 2006 werden dem Regisseur Florian... mehr
Birkenau und Rosenfeld

Grande Dame des europäischen Kinos

Anouk Aimée wird im Rahmen des Festival de Cannes am 27. Mai 2006 für ihr Lebenswerk geehrt. Die französische... mehr
ÜbersichtNewsFilmeGalerienTrailerBewertenPreise
© 2018 Filmreporter.de