FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

Kommissar Süden und das Geheimnis der Königin

Originaltitel
Kommissar Süden und das Geheimnis der Königin
Genre
Krimi, TV-Film
 
Deutschland 2008
 
88 min
Medium
Kinofilm
Regie
Darsteller
Links
|0  katastrophal
brilliant  10|
(0 User)
7,0 (Filmreporter)
 Es gibt noch keine Userkritik!
Kommissar Süden und das Geheimnis der Königin (Szene) 2008.jpg
ZDF/Erika Hauri
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenInterviewsDVDsbewerten

Ulrich Noethen ist Tabor Süden in der Krimireihe

In einem leerstehenden Haus wird die Leiche eines verhungerten Mannes gefunden. Er hat bis auf das vergilbtes Foto einer Frau nicht viel bei sich. Sie ist nur schwer zu erkennen, doch es stellt sich heraus, dass es Soraya Roos ist. Die wird seit mehr als zehn Jahre vermisst. Den Fall übernehmen Tabor Süden (Ulrich Noethen) und Martin Heuer (Martin Feifel), zwei Kommissare vom Vermisstendezernat der Kripo München. Die Befragungen im Bekanntenkreis des Toten bringen sie nicht weiter. Niemand scheint ihnen die Wahrheit zu sagen, alle scheinen etwas zu verbergen. Kommissar Süden fühlt, dass er in dem Fall nur weiter kommt, wenn er das Rätsel um Soraya Roos löst. Doch die Kollegen im Büro verstehen seinen Eifer um diesen Fall nur schwer. Auch sein bester Freund, Martin Heuer lässt ihn alleine und vergräbt sich immer mehr im Alkohol. Schließlich stößt Süden doch auf eine Spur, die ihn nach Italien und in die dunkelsten Abgründe einer Familie führen.


"Kommissar Süden und das Geheimnis der Königin" bildet den Auftakt einer mehrteiligen Fernseh-Krimireihe. Diese basiert auf den Romanvorlagen des Münchner Autors Friedrich Ani, der auch das Drehbuch zum zweiten Teil ("Kommissar Süden und der Luftgitarrist") geschrieben hat. Die Krimireihe unterscheidet sich sehr von anderen Reihen des Genres. Auffällig sind die Ruhe und die Gemächlichkeit, eine beinahe beängstigende Langsamkeit, mit der die Handlung voranschreitet. Es gibt keine Verfolgungsjagden, keine Toten und wenig Blut. Achtminütige Dialoge, in denen die Kamera den Protagonisten folgt und dem Zuschauer das Beobachten überlässt, sind keine Seltenheit. Die Kameraführung, der Erzählton, vor allem aber das überzeugende Zusammenspiel von Ulrich Noethen und Martin Feifel packen den Zuschauer und lassen ihn nicht mehr los.

Eine weitere Besonderheit sind die Geschichten selbst. Produzenten und Autoren suchten sich für den ersten Teil der Reihe kein leichtes Thema - Inzest. Für alle, die nun grausame Bilder fürchten oder eine boulevardeske Aufarbeitung erwarten, gibt es Entwarnung. "Das Geheimnis der Königin" entscheidet sich für eine verbale Vertiefung des Themas, die den Zuschauer bis an die Schmerzgrenze zwingt, sich intensiv mit dem Thema auseinander zu setzen. Eines ist klar, die Kommissar-Süden-Reihe bietet für viele eine willkommene Abwechslung zu bereits bekannten Krimireihen, andere hingegen dürfte die Andersartigkeit vor ungeahnte Schwierigkeiten stellen. Lässt man sich jedoch darauf ein, selbst auf die Langsamkeit der Handlung, dann steht einem niveauvollen Fernsehabend nichts im Wege.
Kommissar Süden und das Geheimnis der Königin
ZDF/Erika Hauri
Ulrich
Interview mit Ulrich Noethen: Ulrich Noethen mag München
Ulrich Noethen ist das sprachliche Chamäleon des deutschen Filmes. Er wechselt scheinbar mühelos von der Hochsprache in verschiedene...
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenInterviewsDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de