FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

Das perfekte Geheimnis

Originaltitel
Das perfekte Geheimnis
Genre
Komödie
 
D 2019
 
110 min, ab 12 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
31.10.2019 ( D | CH | A ) bei Constantin Film
 
 
Regie
Darsteller
Links
Das
Constantin Film
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGaleriebewerten

Komödie von Erfolgsregisseur Bora Dagtekin

Drei Frauen und vier Männer bei einem Abendessen in einem Raum mit sieben Smartphones. Das sind die Handlungsparameter von Bora Dagtekins neuer Komödie "Das perfekte Geheimnis". Die Freunde und Paare treffen sich zum Dinner. Aus der Themenvielfalt des Small Talks kristallisiert sich bald eine Frage heraus. Wie ehrlich sind wir gegenüber unseren Mitmenschen und den liebsten unter ihnen? Daraus resultiert ein Vorschlag für ein Spiel: Jeder legt sein Handy auf den Tisch, alle eingehenden Nachrichten und Telefonate werden mitgelesen- und mitgehört. Kaum beginnt das Spiel, geht auch schon der Ärger los. Denn so manches perfekt gehütete Geheimnis kommt ans Tageslicht.


Was haben "Der Gott des Gemetzels", "Venus im Pelz" und "Der Vorname" gemeinsam? Mindestens zwei Dinge: Eine Kammerspieldramaturgie, bei der sich einige wenige Personen in einem Raum befinden, hier über Gott und die Welt diskutieren, dabei ihr Innerstes nach außen kehren und sich bestenfalls - denn das ist für den Zuschauer am unterhaltsamsten - gegenseitig zerfleischen. Letzteres ist bildlich gesprochen, andernfalls befänden wir uns in einem Slasher-Grusel-Spektakel á la "Saw". Die zweite Gemeinsamkeit schließt mindestens einen Film, nämlich den Initiator des Trends aus: Die Filme, die dem Wegbereiter nachfolgen, wollen ein Stück vom Erfolgskuchen abhaben, weshalb sie gerne auf der Welle mitreiten.

Filmische Kammerstücke sind fast so alt wie das Kino selbst. Sie gibt es in allen möglichen Varianten und Genre-Verknüpfungen - angefangen mit dem Gerichtsdrama ("Die Zwölf Geschworenen") über den Psycho-Thriller ("Ekel", "Der Tod und das Mädchen") bis hin zum Science-Fiction-Drama ("Moon", "Gravity"). Einen Schub erfährt das Kammerspiel in den 2010er Jahren durch Roman Polański, der zum Genre mit "Der Gott des Gemetzels" und "Venus im Pelz" gleich zwei Filme hintereinander beisteuert. Ins Fahrwasser dieser und ähnlicher Filme begeben sich auch die französische und deutsche Variante von "Der Vorname". Dass sowohl diese beiden Komödien als auch Polanskis 'metzelnder Gott' jeweils auf Theaterstücken basieren, ist kein Zufall. Das Kammerspiel fühlt sich auf der Bühne, wo Zeit und Raum ein Kontinuum sind, am wohlsten.

Bora Dagtekins "Das perfekte Geheimnis" nach seinem eigenen Drehbuch mag nicht im Theater ihren Ursprung haben. Dafür ist seine Komödie von einem ausländischen Film, nämlich der italienischen Tragikomödie "Perfetti sconosciuti" 'inspiriert', wie es vom Filmverleih Constantin Film so schön heißt. Hier wie da stutzen die Filmemacher die altehrwürdige Kammerspielästhetik für unser Digitalzeitalter zurecht, indem sie den in einem Raum gefangenen Protagonisten ihr liebstes Spielzeug belassen: das Smartphone. Das allgegenwärtige Multifunktionsgerät ist der heimliche Star auch von "Das perfekte Geheimnis". Das Smartphone löst die Handlung aus, fördert die vermeintlich perfekten Geheimnisse ebenso zutage wie die seelischen Abgründe seiner Besitzer und ist damit Ursache für Konflikte sowie Ventil für emotionale Ausbrüche.

Zugleich bietet das Mobiltelefon die Steilvorlage für das Spiel die Hauptdarsteller von "Das perfekte Geheimnis", von denen einige mit Dagtekin bereits vertraut sind. Mit Florian David Fitz dreht der Filmemacher am Anfang beider Karrieren die Serie "Doctor's Diary - Männer sind die beste Medizin". Frederick Lau kennt Dagtekin seit der Kinoadaption von "Türkisch für Anfänger". Und Jella Haase, Karoline Herfurth und Elyas M'Barek sind die Hauptdarsteller seiner erfolgreichen Komödienreihe "Fack ju Göhte". Da müssten Wotan Wilke Möhring und Jessica Schwarz doch hellhörig werden, für die "Das perfekte Geheimnis" der Beginn einer langfristigen Zusammenarbeit mit einem erfolgreichen Filmemacher sein könnte.
Das perfekte Geheimnis (querG) 2019
Constantin Film
Das perfekte Geheimnis (Szene) 2019
Erzählt wird die Geschichte von sieben Männern und Frauen, die bei einem Dinner ein Spiel spielen, das nicht immer lustig bleibt.  Clip starten

Bei "Das perfekte Geheimnis" arbeitet Erfolgsregisseur Bora Dagtekin erneut mit Karoline Herfurth, Elyas M'Barek und Jella Haase zusammen.
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGaleriebewerten
© 2020 Filmreporter.de