Interview: George Clooney zu zu Ein verlockendes Spiel | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS

Interview

George Clooney
Hollywood-Beau mit Tiefgang

"Ich bin mein Lieblingsschauspieler"

In seinem Sportfilm "Ein verlockendes Spiel" spielt George Clooney Jimmy "Dodge" Connelly, den Trainer einer erfolglosen Football-Mannschaft. Erst der Beitritt des smarten Kriegshelden Carter (John Krasinski) bringt die Loser-Truppe auf Erfolgskurs. Aber irgendetwas stimmt nicht mit dem Kerl, der sich auch noch an Connellys Traumfrau (Renée Zellweger) ranmacht. In einem entspannten und lustigen Interview sprach Hauptdarsteller und Regisseur George Clooney über seine doppelte Verantwortung und die Peinlichkeiten seines Berufes. Freimütig erzählte er auch von seinen Manolo Blahnik-Pumps und wie es ist, der Nachbar von Britney Spears zu sein.
Von  Julia Manfredi, Filmreporter.de, 31. Mai 2008

George Clooney

George Clooney

Ricore: Haben Sie jemals körperlich harte Arbeit verrichtet?

George Clooney: Um mir meinen Lebensunterhalt zu verdienen, habe ich früher auf dem Bau gearbeitet. Für Geld habe ich auch schon Tabak geschnitten. Ich weiß also wie man arbeitet. Aber das sind nicht unbedingt Fähigkeiten, von denen ich heute noch profitiere.

Ricore: Sie haben tolle Haare.

Clooney: Ja, ich habe gutes Haar.

Ricore: Was sind ihre negativen Eigenschaften?

Clooney: Ich bin ein schlechter Tänzer und ganz sicher ein noch schlechterer Sänger. Die Coen-Brüder wollten mich nicht einmal in meinem eigenen Film singen lassen. Das war mir sehr unangenehm. Ich habe viele Schwächen, aber ich werde sie Ihnen nicht alle nennen, sonst werden Sie das ganze Gespräch auf ihnen herum reiten. Wollen Sie einen Tipp? Nein, ich kann es Ihnen nicht sagen. Sie werden es schon selbst herausfinden.

Ricore: Sind Sie kleiner als John Krasinski?

Clooney: Ich bin 1,82 Meter und er ist 1,91 Meter. Er ist ein Riese. Die anderen Schauspieler waren alle in etwa meine Größe, John wirkt wirklich sehr groß. Damit wollten wir auch ausdrücken, dass er einer ganz anderen Generation angehört.

George Clooney

George Clooney

Ricore: Im Football-Team sind sie einer der ältesten.

Clooney: Ja, da bin ich der alte Typ. Eigentlich hätte ich den Film vor zehn Jahren machen sollen, aber jetzt bin ich für einen Football-Spieler eigentlich schon zu alt. Also änderte ich einige Zeilen im Drehbuch um mich darüber lustig zu machen wie alt ich wirklich bin. Ich störe mich nicht besonders am Gedanken, alt zu werden. Ich fühle mich nicht wie "der alte Typ". John zum Beispiel habe ich im Basketball platt gemacht. Darüber möchte ich gerne weiter sprechen. Glauben Sie mir, er hat deswegen 2.000 US-Dollar verloren. Ihm hat das nicht gefallen, aber mich macht es wirklich glücklich. Ich fühle mich nicht alt. Aber es gibt nichts Traurigeres als jemanden, der immer wieder sagt "ich fühle mich nicht alt" während er herum steht und um ihn herum die Party tobt.

Ricore: War das nicht ein Gag in einem der "Ocean's"-Filme?

Clooney: Ja, da macht mich Brad ganz schön fertig. Aber es zeigt sich auch bei Foto-Shootings. Irgendjemand drückt dir immer einen Lederanzug in die Hand oder will, dass du im nassen T-Shirt in einem Pool stehst. So etwas lehne ich ab. Es gibt einfach Dinge, die ich nicht mehr machen will. Wenn ich es doch machen würde, würde ich eine traurige Figur abgeben.

Ricore: Sie würden sich also nicht in Boxershorts für ein Cover fotografieren lassen?

Clooney: Das würde sowieso nicht gut aussehen, vor allem nicht in Boxershorts. Nein, nicht wirklich. Wenn ich eine Figur wie Brad hätte, würde ich so etwas die ganze Zeit tun. Sie etwa nicht?

Seite: 1 Seite vor >>

Zum Thema

Porträt zu George Clooney

George Clooney

Darsteller, Regisseur, Drehbuch, Produzent
George Clooney wurde zweimal vom People-Magazin zum "Sexiest Man Alive" gekürt. Die Auszeichnung verdient er sich in den 1990er Jahren... weiter

Filmplakat zu Ein verlockendes Spiel

Ein verlockendes Spiel

Wir schreiben das Jahr 1925. Footballtrainer Dodge Connolly (George Clooney) muss seine Mannschaft irgendwie wieder auf Vordermann bringen. Dafür engagiert er den... mehr

Weitere Interviews: Fabrice Éboué "Ein Lied in Gottes Ohr"

Fabrice Eboué ist in Frankreich ein Superstar. Der 1977 geborene Komiker erobert zu... weiter

Ferzan Özpetek zu "Das Geheimnis von Neapel"

Ferzan Ozpetek zeiht als Korrespondent türkischer Zeitungen nach Rom, wo er... weiter

Detlev Buck zu "Asphaltgorillas"

Detlev Buck, Jahrgang 1962, schafft mit "Karniggels" und "Wir können auch anders"... weiter
© 2019 Filmreporter.de