Francesco Rosi - News
Filmreporter-RSS
Francesco Rosi
© Cinémathèque Suisse, Lausanne
Francesco Rosi
Geboren
15. November 1922
Tätig als
Darsteller, Regisseur, Drehbuch, Produzent

Links
IMDB
ÜbersichtNewsFilmeGalerieFeaturesBewertenPreise
Francesco Rosi

News

Berlinale gedenkt Francesco Rosi mit Filmvorführung

Die Internationalen Filmfestspiele von Berlin zeigen im Gedenken an den verstorbenen Filmemacher Francesco Rosi dessen Spielfilm "Bataillon der Verlorenen". Dies teilte die Berlinale am heutigen 13. Januar 2015 mit. Das Antikriegsdrama aus dem Jahr 1970 spielt zur Zeit des Ersten Weltkriegs an der österreichisch-italienischen Gebirgsfront. In den tragenden Rollen sind unter anderem Gian Maria Volonté, Mark Frechette und Alain Cuny zu sehen. Mit Rosi ist am vergangenen Samstag einer der bedeutendsten Filmemacher des 20. Jahrhunderts gestorben. Zu seinen erfolgreichsten Filmen gehören das mit der Goldenen Palme prämierte Drama "Der Fall Mattei", "Lucky Luciano" und "Wer erschoß Salvatore G.?". Für Letzteren wird Rosi im Jahr 1962 auf der Berlinale mit dem Silbernen Berlinen Bären für die beste Regie ausgezeichnet. Im Jahr 2008 erhält der Filmemacher, den Regisseure wie Martin Scorsese, Francis Ford Coppola und Ken Loach als Vorbild betrachten, den Goldenen Ehrenbären für sein Lebenswerk. mehr


Blow-Up
"Blow-Up"-Drehbuchautor verstorben

Trauer um Tonino Guerra

Der italienische Drehbuchautor Tonino Guerra ("Die Ewigkeit und ein Tag") ist am Mittwoch, den 21. März 2012 im Alter von 92 verstorben. Bereits seit einigen Monaten hatte er in Rimini mit einer Krankheit zu kämpfen. mehr


Francesco Rosi

Francesco Rosi erhält Lebenswerkpreis

Der italienische Regisseur Francesco Rosi erhält auf dem diesjährigen Internationalen Filmfestival von Locarno einen Pardo für sein Lebenswerk. Aus diesem Anlass wird am 13. August 2010 auf der Piazza Grande sein meisterwerk "Bataillon der Verlorenen" (1970) mit Gian Maria Volonté und Alain Cuny in eienr restaurierten Fassung gezeigt. Die feierliche Preisübergabe findet am selben Abend ebenfalls auf der Piazza Grande statt. mehr


Michelangelo Antonioni
Frauen können keine Filme machen

Umstrittene Filmschätze

Am Dienstag, dem 26. Februar 2008 wurde in Rom eine Liste mit den 100 wichtigsten italienischen Kinofilmen veröffentlicht, die heute zum Kulturerbe gehören. Zusammengestellt wurde diese von den Organisatoren der Filmfestspiele von Venedig. mehr


Bewertung abgeben

Bewertung
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Im Shop

Carmen (OmU, Restaurierte Jubiläumsedition)

DVD
Preis: EUR 13,49
Details

Nachrichten kurz gefasst


Wim Wenders
*** 28. Jul 2016 Wim Wenders im Wettbewerb in Venedig Wim Wenders' neues Drama "The Beautiful Days of Aranjuez" (Festivaltitel) hat es in den Wettbewerb der diesjährigen Internationalen Filmfestspiele von Venedig geschafft. Das teilte das Festival heute mit. Die deutsch-französische Produktion nach einem Text von Peter Handke ist der einzige Film eines deutschen Regisseurs, der um den Goldenen Löwen konkurriert. Zu den Konkurrenten Wenders gehören unter anderen die neuen Filme von Derek Cianfrance ("The Light Between Oceans"), Damien Chazelle ("La La Land"), Tom Ford ("Nocturnal Animals"), Andrei Konchalovsky ("Rai") und Denis Villeneuve ("Arrival"). Außerdem präsentieren die Altmeister Emir Kusturica und Terrence Malick ihre neuen Werke. Er US-Regisseur ist mit der Dokumentation "Voyage of Time" im Wettbewerb vertreten. Das Festival wird am 31. August dieses Jahres von Chazelles "La La Land" eröffnet.


Chiwetel Ejiofor in "12 Years a Slave"
*** 27. Jul 2016 Chiwetel Ejiofor spielt in "Come Sunday" umstrittenen Pfarrer Chiwetel Ejiofor wird an der Seite von Robert Redford in "Come Sunday" zu sehen sein, einer Produktion des Streaming-Dienstes Netflix. Dies berichtet das Branchenblatt Hollywood Reporter am gestrigen 26. Juli 2016. Der "12 Years a Slave"-Darsteller spielt in dem auf wahren Begebenheiten beruhende Drama den evangelischen Pfarrer Carlton Pearson, der mit der These für Aufruhr sorgte, dass die Hölle nicht existiere. Redford ist in die Rolle des charismatischen wie umstrittenen Fernsehpredigers Oral Roberts geschlüpft. Das Drehbuch zu "Come Sunday" stammt von Marcus Hinchey ("All Beauty Must Die"), Regie führt Joshua Marston ("Maria voll der Gnade"). Die Dreharbeiten sollen im Januar nächsten Jahres beginnen. ***

ÜbersichtNewsFilmeGalerieFeaturesBewertenPreise
© 2016 Filmreporter.de