Das süße Leben - 1959 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Universum Film

Das süße Leben

OriginaltitelLa Dolce Vita
GenreDrama
Land & Jahr Italien/Frankreich 1959
Kinostart    22.06.1960
FSK & Länge ab 18 Jahren • 177 min.
RegieFederico Fellini
DarstellerMarcello Mastroianni, Anita Ekberg, Anouk Aimée, Yvonne Furneaux, Magali Noël, Alain Cuny
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsNewsFeaturesDVDsbewerten

Anita Ekberg bleibt in dieser Rolle unvergesslich!

Marcello Rubini (Marcello Mastroianni) tummelt sich am liebsten im römischen Nachtleben. Den Klatschreporter treibt es mit dem städtischen Hochadel von Bar zu Bar, immer auf der Suche nach einem neuen Skandal. Reichtum, Genusssucht, freizügige Party, sowie die frivolen Damenwelt dieser Gesellschaft ziehen ihn mehr in den Bann. Rubini ist angetan von diesem Leben und wird selbst zum Lieblingsopfer der Paparazzi. So taumelt er morgens aus dem Haus der lasziven Filmdiva Sylvia (Anita Ekberg) und wird auf offener Straße von deren Ehemann Robert (Lex Barker) herausgefordert. Nachts reitet er auf dem nackten Rücken einer willigen Dame zwischen anderen feierwütigen Gästen.

Rubini macht nicht einmal vor einem nächtlichen Bad mit Sylvia im berühmten Trevi Brunnen halt. Als sich jedoch sein Freund Steiner (Alain Cuny) erschießt, den er wegen seines soliden Lebens immer beneidet hatte, kommt sein süßes, lebenswertes Weltbild ins Wanken. War alles doch nur Schein?
Genial: Latin Lover Marcello Mastroianni und die nordische Badenixe Anita Ekberg bleiben in ihrer Paraderolle unvergesslich! Obwohl sich die römische High Society von Federico Fellini ("Ginger und Fred") öffentlich vorgeführt fühlte, stellten sich einige Mitglieder der elitären Gesellschaft als Darsteller zur Verfügung und spielten quasi sich selbst. Fellini gelang mit der Satire der internationale Durchbruch. Gleichzeitig erfand er die Bezeichnung für eine Gruppe von Fotografen, die wegen ihrer Vorgehensweise sehr umstritten ist: den Paparazzi.

Die Szene im Fontana di Trevi, in der Mastroianni ("Prêt-à-Porter") und Ekberg ("Bambola") im Brunnen baden, gehört heute zu einer der bekanntesten Szenen der Filmgeschichte. Zwei Jahre zuvor sprang Ekberg 1958 schon einmal eines Nachts in den römischen Brunnen. Die Aktion gehörte zu keinem Filmdreh, die schwedische Schauspielerin war schlicht betrunken. 2007 ahmte eine Frau aus Mailand die Szene nach. Sie war jedoch nackt und wurde kurz darauf von der italienischen Polizei verhaftet.
Das süße Leben

Bewertung abgeben

Bewertung
10,0
10,0 (Filmreporter)     
 (2 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Anita Ekberg

Feature:  Eisberg und Sexbombe

Ein kleines, weißes Kätzchen erregt in den engen Straßen Roms die Aufmerksamkeit der amerikanischen Vollblut-Schauspielerin Sylvia....
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsNewsFeaturesDVDsbewerten
© 2017 Filmreporter.de