Feature zu Film: Frauen und Heldinnen | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS

Feature

Jennier Lawrence auf der Premiere von "Die Tribute von Panem - Mockingjay - Teil 1" in Cannes
Generationswechsel in Hollywood

Frauen und Heldinnen

Jennifer Lawrence ist Hollywoods Gesicht des Jahres. Die Schauspielerin ist keine unerreichbare Ikone wie Scarlett Johansson, eher die Beauty von Nebenan, ein Kumpel, mit der Millionen auf Du und Du stehen. Klug wählt die 25-jährige ihre Rollen aus und spielt viel, weshalb sie nicht in Gefahr gerät, wie Kristen Stewart in einer Schublade gesteckt zu werden. Dass Fotos der unbekleideten Schauspielerin im Internet landen, gerät schnell in Vergessenheit.
Von  Katharina Dockhorn/Filmreporter.de, 29. Dezember 2015

Charlize Theron in "Mad Max: Fury Road 3D"

Charlize Theron in "Mad Max: Fury Road 3D"

Mächtigste Schauspielerin: Jennifer Lawrence
Everybodys Darling wird zu Hollywoods mächtigster Schauspielerin des Jahres 2014 ernannt. Den vom Magazin Forbes vergebenen Titel wird Jennifer Lawrence auch 2015 niemand streitig machen. Vielleicht auch, weil sie mit der ihr eigenen Gelassenheit und Weitsicht auf die Nachricht reagiert, dass die Schecks der weiblichen Stars in "American Hustle" weitaus geringer ausfallen als die ihrer männlichen Kollegen. Doch wenn es eine schaffen kann, diese Ungerechtigkeit zu ändern, ist es Jennifer Lawrence.

Sie verkörpert wie kein zweiter Star den neuen Frauen- und Heldinnentyp Hollywoods. In David O. Russells "Joy - Alles außer gewöhnlich" spielt sie Joy Mangano, eine Multimillionärin aus bescheidenen Verhältnissen. Mit Ende 20 ist deren Amerikanischer Traum zum Alptraum geworden. Ihren Frust über die rauen und zerschnittenen Hände nach dem Putzen wandelt sie in Energie. Sie kreiert den Miracle Mop, bei dem die Hände der fleißigen Putzgeister trocken bleiben. Sie verteidigt das Patent gegen Kleingeister in der eigenen Familie und formt einen Konzern, in dem sich weibliche Führungsqualitäten durchsetzen. Damit ist Joy Mangano der cinematografische Gegenentwurf zum zynischen Egozentriker und Selbstdarsteller Steve Jobs im gleichnamigen Biopic von Danny Boyle, der seine Assistentin rücksichtlos herumkommandiert.

Er wolle eine Kerbe im Universum hinterlassen, war Jobs Ziel. Den Haushalt hat Joy Mangano revolutioniert. Eine politische Rebellion gegen einen Tyrannen führt Jennifer Lawrence als Katniss Everdeen im Publikus-Hit "Die Tribute von Panem" an. Gegen die von Selbstzweifeln gequälte, ihren eigenen Weg suchende Heldin wirken Schrottsammlerin Rey in dem Handlungs-und Ideenarmen "Star Wars"-Aufguss "Star Wars: Das Erwachen der Macht", die schießwütige Farmerin im voraussehbaren Western "Jane Got a Gun" oder die Imperatorin Furiosa in "Mad Max: Fury Road" old fashioned Ohne Zögern stürzen sie als moderne Amazonen in den Kampf und stehen den Männern nicht nach.

Die Grenzen zwischen männlichen und weiblichen Strategien bei der Rettung der Welt verwischen sich auch in den Comic-Universen der "Avengers" und "X-Men". Die Mary Jane in den letzten "Spider-Man"-Adaptionen gleicht schon lange nicht mehr dem wartenden Heimchen am Herd des Originals. Und selbst an Bonds Seite liegt in "Spectre" eine selbstbewusste Frau des 21. Jahrhunderts. Statt One-Night-Stand bahnt sich eine gleichberechtigte Dauerbeziehung zu dem verunsicherten und verletzlichen Super-Hero an.

Cate Blanchett ist "Carol"

Cate Blanchett ist "Carol"

Frauenbild im 21. Jahrhundert
Hollywoods Frauenbild verändert sich. Von dem Trend profitieren nicht zuletzt Hollywoods Schauspielerinnen jenseits der 40. Allen voran die wunderbare Cate Blanchett in "Carol" als alter ego von Schriftstellerin Patricia Highsmith, die sich 1948 unsterblich in eine junge New Yorker Spielwarenverkäuferin verliebt. Todd Haynes macht aus ihrem weitgehend unbekannt gebliebenen Roman die ergreifendste Love-Storys des Jahres und ein Sittenbild des prüden Familienbildes jener Ära. Die stets ein wenig zerbrechlich wirkende Julianne Moore steht der eleganten Cate Blanchett in nichts nach. In "Still Alice - Mein Leben ohne Grenzen" rührt sie die Zuschauer als Literaturprofessorin, die langsam ihr Gedächtnis verliert, zu Tränen.

Blanchett und Moore machen wie Lawrence viele Ausflüge ins Popcorn-Kino. In "Die Tribute von Panem" führt Moore die Rebellen an - und agiert mit der Kaltschnäuzigkeit von Männern. Katniss, die Symbolfigur des Widerstands, ordnet sich nicht blind ihren Befehlen unter. Sie kämpft nur, wenn sie gezwungen wird oder selbst von der Richtigkeit der Ziele überzeugt ist.

Autorin Suzanne Collins und der vierte Film der Saga stellen im Gegensatz zum typischen Hollywood-Epos die moralische Frage nach dem Preis der Macht. Auch für die verletzten Seelen der Anführer der Umstürzler. Dafür blenden sie nicht ab, wie es meist geschieht, wenn der Sieg und die Freiheit errungen sind. Getrieben von der Angst vor inneren und äußeren Feinden werden sie in der Geschichte der Menschheit oft selbst schnell zu Tyrannen. Nicht zuletzt frisst auch diese Revolution ihre Kinder, Die Anführer des Widerstands landen im Abseits, Katniss Everdeen findet ihr Glück im Schoss der Familie.

Seite: 1 Seite vor >>

Zum Thema

Porträt zu Cate Blanchett

Cate Blanchett

Darstellerin, Regisseur
Die in Australien geborene Schauspielerin erhielt schon sehr früh Auszeichnungen für ihre Charakterdarstellungen. Zwar kannte man sie lange Zeit... weiter

Porträt zu Julianne Moore

Julianne Moore

Darstellerin, Produzentin
Julianne Moore wird 1960 in Fayetteville, North Carolina als Tochter eines Militärrichters und einer schottischen Sozialarbeiterin geboren.... weiter

Porträt zu Jennifer Lawrence

Jennifer Lawrence

Darstellerin
Jennifer Lawrence gehört zur Riege von Schauspielern, die sich ohne handwerkliche Ausbildung in der Filmbanche durchgesetzt haben. Bereits mit 16... weiter

Filmplakat zu American Hustle

American Hustle

Gemeinsam mit seiner Partnerin und Liebhaberin Sydney Prosser (Amy Adams) verdient Waschsalon-Besitzer Irving Rosenfeld (Christian Bale) den Großteil seines Geldes... mehr

Filmplakat zu Die Tribute von Panem: Mockingjay - Teil 2

Die Tribute von Panem: Mockingjay - Teil 2

Stirbt sie oder überlebt sie? Seit Monaten wird in den sozialen Medien eifrig diskutiert, ob die Filmemacher der Vorlage von Suzanne Collins folgen oder der Saga um Katniss... mehr

Filmplakat zu Alles steht Kopf 3D

Alles steht Kopf 3D

Im Kopf der elfjährigen Riley ist allerhand los. Fünf Emotionen sind unentwegt damit beschäftigt, das Leben des Mädchens zu steuern. Angeführt wird die Kommandozentrale von der Freude, deren... mehr

Filmplakat zu Still Alice - Mein Leben ohne Grenzen

Still Alice - Mein Leben ohne Grenzen

mehr

Filmplakat zu Die abhandene Welt

Die abhandene Welt

"Die abhandene Welt" handelt von einem Vater (Matthias Habich) und einer Tochter (Katja Riemann), die im Internet zufällig auf das Foto einer Opernsängerin... mehr

Filmplakat zu Heute bin ich Samba

Heute bin ich Samba

Samba (Omar Sy) lebt seit zehn Jahren in Frankreich. Der Senegalese hält sich mit diversen Aushilfsjobs über Wasser. Als ihm eine Stelle als Koch angeboten wird, hofft er auf ein... mehr

Filmplakat zu Joy - Alles außer gewöhnlich

Joy - Alles außer gewöhnlich

David O. Russell ("American Hustle") vereint für sein Biopic erneut sein Dreamteam Jennifer Lawrence, Bradley Cooper und... mehr

Filmplakat zu 45 Years

45 Years

Charlotte Rampling und Tom Courtenay wurden für dieses intime und kluge Drama auf der Berlinale mit dem Silbernen Bären ausgezeichnet. Nur Proporzgedanken der... mehr

Filmplakat zu Carol

Carol

New York in den frühen 1950ern: Therese Belivet (Rooney Mara) ist Verkäuferin in einem Kaufhaus der City. Sie träumt von einem besseren Leben und der großen Liebe, als sie sich... mehr

Filmplakat zu Das brandneue Testament

Das brandneue Testament

Gott (Benoît Poelvoorde) lebt in Brüssel und ist von despotischer Natur. Er piesakt die Menschheit mit allerhand Gemeinheiten. Dies bringt ihm mächtig Ärger mit seiner... mehr
Dr. Seltsam oder Wie ich lernte, die Bombe zu lieben

Weitere Features: 11 skurrile Komödien der Filmgeschichte

Eine Komödie ist dann gut, wenn sie einen zum Lachen bringt, sagte einmal der... weiter
Monsieur Claude und seine Töchter

Monsieur Claude erobert das Kino

Filmreporter.de hat die Berliner Filmkritikerin Katharina Dockhorn gefragt, was ihr... weiter
Mads Mikikelsen ist "Michael Kohlhaas"

Mads Mikkelsen ist "Michael Kohlhaas"

Mit "Michael Kohlhaas" wagt sich der französische Regisseur Arnaud des Pallières an... weiter
© 2017 Filmreporter.de