Ricore

John McTiernan

Geboren
08. Januar 1951
Bürg. Name
John McTiernan Jr.
Tätig als
Regisseur, Produzent
Links
IMDB
Bewertung abgeben
|0  katastrophal
brilliant  10|
8,3 (3 User)
ÜbersichtNewsFilmeGalerienTrailersMeinungenbewerten

News

Entweder ihr schreibt das Skipt um, oder ich bin nicht dabei
Arnold Schwarzenegger unzufrieden mit "The Predator"-Drehbuch
Die Chancen, dass Arnold Schwarzenegger im Reboot des "Predator"-Franchise zu sehen sein wird, stehen schlecht. Dem Schauspieler wurde ins Drehbuch eine Rolle hineingeschrieben. Doch der ist vom Ergebnis so enttäuscht, dass er in dem Action-Spektakel auf keinen Fall mitspielen will. Nun stehen die Produzenten unter Zugzwang.
Seite: [1] 2
Neuauflage eines Arnold-Schwarzenegger-Klassikers
Benicio Del Toro soll in "Predator"-Reboot mitspielen
Auch wenn Hollywood zuletzt mehr schlecht als recht mit Klassiker-Remakes gefahren ist, setzen Produzenten nach wie vor auf Neuauflagen liebgewonnener Filme aus der jüngsten Vergangenheit. Derzeit bereitet 20th Century Fox ein Reboot des Action-Thrillers "Predator" vor - mit "The Nice Guys"-Macher Shane Black als Regisseur. Als Hauptdarsteller hat das Filmstudio Benicio Del Toro im Visier.
Michael B. Jordan im Remake von "Thomas Crown ist nicht zu fassen" dabei
"Creed - Rocky's Legacy"-Darsteller Michael B. Jordan wird im nächsten Remake des Klassikers "Thomas Crown ist nicht zu fassen" zu sehen sein. Wie das Filmmagazin Variety am gestrigen 24. Februar 2016 berichtet, steht die Besetzung des Regie-, Produzenten- und Drehbuch-Postens noch aus. Norman Jewisons Original aus dem Jahr 1968 kreist um einen gelangweilten Geschäftsmann, der einen Bankraub plant und mit anonymen Räubern durchführt. Bald hat er eine Versicherungsdetektivin auf den Fersen. Die Hauptrollen spielten Steve McQueen und Faye Dunaway. 1999 entsteht unter der Regie von John McTiernan mit "Die Thomas Crown Affäre" ein Remake.
"Stirb langsam"-Regisseur John McTiernan zum Tod Alan Rickmans
Fünf Tage nach dem Krebstod von Alan Rickman trauern Kollegen und Freunde noch immer um den Verlust des Schauspielers. Nun hat sich auch Regisseur John McTiernan über den Tod Rickmans geäußert. Seiner Meinung habe der Brite die 'besten Schurken unserer Generation' gespielt. Rickman gelangt Ende der 1980er Jahre mit der Rolle des Gangsters in McTiernans Action-Kracher "Stirb langsam" zu Weltruhm. Auch in anderen Filmen spielt er immer wieder finstere Charaktere. 'Als ich ihn kennenlernte, dachte ich an Boris Karloff und Béla Lugosi. Alan war weit entfernt von den Charakteren, die er spielt', so McTiernan. 'Er war ein Mann der leisen Töne und so süß. Doch er hatte ein solches Talent für die Darstellung Furcht erregender Menschen.'
"Stirb langsam"-Regisseur in Berufung
John McTiernan wehrt sich
John McTiernan legt gegen Verurteilung zu einjähriger Haft und Geldstrafe von 100.000 US-Dollar (wir berichteten) Berufung ein. Der "Stirb langsam"-Regisseur hat bereits die notwendigen Papiere dafür ausgefüllt und Anwaltskosten bezahlt.
Haft für "Stirb langsam"-Regisseur
John McTiernan hinter Gittern
"Stirb langsam"-Regisseur John McTiernan wurde zu einem Jahr Gefängnis verurteilt. Der 59-Jährige beauftragte den Privatdetektiven Anthony Pellicano, um Produzent Charles Roven ("Bank Job") zu bespitzeln. Zudem soll er in der Sache das FBI und vor Gericht eine Falschaussage gemacht haben.
"Shrapnel" wird verfilmt
John McTiernan ist zurück
John McTiernan ("Stirb langsam") übernimmt die Regie des Action-Thrillers "Shrapnel". Das Skript stammt von Evan Daugherty und wurde 2008 auf der "Schwarzen Liste" der besten noch nicht realisierten Drehbüchern geführt.
Nach Jahren der Abwesenheit
Paul Verhoeven kehrt zurück!
Nach seinem Science-Fiction-Thriller "Hollow Man - Unsichtbare Gefahr" kehrte Erfolgsregisseur Paul Verhoeven Hollywood 2000 den Rücken. Für die Fortsetzung der "Thomas Crown Affäre" aus dem Jahr 1999 kehrt er nun zurück.
Stiller Lauschangriff
John McTiernan geht ins Kittchen
"Stirb langsam"-Regisseur John McTiernan muss ins Gefängnis. Er ist im Abhörskandal um Privatdetektiv Anthony Pellicano verwickelt. Ihm wird vorgeworfen, seine eigenen Geschäftsverbindungen zu Pellicano gegenüber FBI-Agenten vorsätzlich verschwiegen zu haben.
Hollywoods Abhörskandal weitet sich aus
Der große Lauschangriff
John McTiernan muss sich einem Prozess wegen Falschaussage stellen. Der Regisseur von "Jagd auf roter Oktober" und "Stirb langsam" ist damit der 14. Angeklagte im Abhörskandal um Privatdetektiv Anthony Pellicano. Dieser soll für seine Arbeit im Auftrag zahlreicher Hollywoodstars mit verbotenen Abhörmethoden vorgegangen sein. So soll ihn McTiernan beauftragt haben, ein Abhörmanöver durchzuführen; dem FBI gegenüber hatte er dies jedoch abgestritten.
Seite: [1] 2
ÜbersichtNewsFilmeGalerienTrailersMeinungenbewerten
2021