Maximilian Schell - News
Filmreporter-RSS
Maximilian Schell
© Andrea Niederfriniger/Ricore Text
Maximilian Schell
Geboren
08. Dezember 1930
Gestorben
01. Februar 2014
Tätig als
Darsteller, Regisseur, Drehbuch, Produzent

Links
IMDB
ÜbersichtNewsFilmeGalerienTrailersFeaturesBewertenPreise

News

Er drehte eine der berühmtesten Filmromanzen

"Love Story"-Regisseur Arthur Hiller gestorben

Mit "Love Story" drehte er eine der erfolgreichsten Romanzen der Filmgeschichte, nun ist Arthur Hiller tot. Wie die Academy of Motion Picture Arts and Sciences mitteilte, starb der kanadische Regisseur am gestrigen Mittwoch in Los Angeles. Er wurde 92 Jahre alt. mehr


Bambi-Verleihung 2009

Kate Winslet erhält goldenes Reh

In Potsdam fand am gestrigen Donnerstag, den 26. November 2009, die 61. Bambi-Verleihung statt. Der Medienpreis wurde in 18 Kategorien verliehen. Katarina Witt und Tom Bartels moderierten die Veranstaltung. In der Kategorie "Schauspieler international" konnte sich diesmal ein österreichischer Schauspieler durchsetzen. mehr


Iris Berben in Emden ausgezeichnet

Filmfest ehrt Charme und Können

Die deutsche Schauspielerin Iris Berben wird auf dem diesjährigen Internationalen Filmfestes Emden-Norderney mit dem Ehrenpreis ausgezeichnet. Das Festival findet vom 10. bis zum 17. Juni 2009 in Ostfriesland statt. mehr


Der Grand Monsieur in Salzburg

Maximilian Schells Lieblingsdüfte

Zu Beginn der Dreharbeiten der TV-Liebeskomödie "Die Rosenkönigin" besuchte Maximilian Schell samt Schauspielkollegen Erol Sander, Mirjam Weichselbraun und Gaby Dohm die Mozartstadt Salzburg. Zentrales Thema waren Düfte, die die Welt bewegen. mehr


17. Internationales Filmfest Emden

Ehrenpreis für Maximilian Schell

Am gestrigen Sonntag, dem 11. Juni 2006, zollte das 17. Internationale Filmfest Emden Maximilian Schell seinen Tribut. Der 75-jährige Schauspieler wurde mit dem Ehrenpreis für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Den mit insgesamt 15.000 Euro dotierten Bernhard Wicki-Preis teilen sich die Regisseure Adrian Shergold ("Pierrepoint"), Hans Herbots ("Verlengd Weekend") sowie Stephen Frears ("Lady Henderson präsentiert"). mehr


Alles auf Oscar

Auf den Spuren Hollywoods: dt. Filmpreis 2005

Dani Levy räumt ab: Beim Deutschen Filmpreis in Berlin gingen am 8. Juli 2005 sechs von sechzehn Lolas an die Komödie "Alles auf Zucker!" - unter anderem in den Hauptkategorien Regie, Drehbuch und Bester Film. "Der Untergang" machte seinem Namen dagegen alle Ehre, doch Produzent Bernd Eichinger nahm die politisch motivierte Generalabstrafung seines Hitler-Dramas außerordentlich gelassen hin. mehr


Bewertung abgeben

Bewertung
8,0
 (1 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 

Nachrichten kurz gefasst


*** 27. Jun 2019 Marvel-Universum: Salma Hayek im Gespräch für "The Eternals" Salma Hayek wird für eine Rolle in Disneys und Marvels Comicverfilmung "The Eternals" gehandelt, wie das Filmmagazin Hollywood Reporter berichtet. Die Adaption der Comicserie von Jack Kirby kreist um Superwesen namens Eternals, deren Ursprünge laut Vorlage mehrere Millionen Jahre in der Vergangenheit liegen. Während sich die menschliche Spezies langsam im Verlauf der Evolution herausschält, erschaffen die außerirdischen Wesen Celestials eine Lebensform mit übernatürlichen Fähigkeiten. Neben den Eternals kreieren sie mit den Devianten zugleich eine bösartige Gegenspezies, gegen die sich die Eternals seither zum Schutz der Erde im Krieg befinden. Die Handlung der Comicadaption wird noch unter Verschluss gehalten. Inszeniert wird das Fantasy-Spektakel von Chloé Zhao, die mit "The Rider" ihren Durchbruch hat. Hayek könnte in "The Eternals" an der Seite von Angelina Jolie zu sehen sein, die laut Hollywood Reporter noch immer für eine tragende Rolle im Gespräch ist. Bereits gesetzt sind die Schauspieler Richard Madden ("Game of Thrones - Das Lied von Eis und Feuer") und Kumail Nanjiani ("Silicon Valley").


*** 13. Jun 2019 Andie MacDowell spielt in Neo-Western "No Man's Land" mit Andie MacDowell wird in der weiblichen Hauptrolle des Neo-Westerns "No Man's Land" zu sehen sein, wie das Filmmagazin Variety berichtet. Der von Conor Allyn inszenierte Film ist im Grenzgebiet zwischen den USA und Mexico angesiedelt, dem so genannten Niemandsland. Im Zentrum der Handlung stehen ein Vater und sein Sohn. Das Leben der beiden gerät aus den Fugen, als der Jüngere einen jugendlichen Immigranten tötet. Während der Vater die Schuld auf sich nimmt, flieht der Sohn nach Mexiko, wo er fortan selbst das Leben eines Illegalen führt. Verfolgt wird er neben seinen Gewissensbissen auch von den US- und mexikanischen Gesetzeshütern sowie dem rachsüchtigen Vater des toten Kindes. In die Rolle des Vaters ist Frank Grillo geschlüpft, den Sohn spielt Jake Allyn, der mit David Barraza Ibanez auch das Drehbuch geschrieben hat. Andie MacDowell wird als Monica Greer zu sehen sein. Welche Rolle ihre Figur in der Handlung spielt, ist noch nicht bekannt.


*** 31. Mai 2019 Marc Webb dreht Realfilm-Remake von "Schneewittchen und die sieben Zwerge" "The Amazing Spider-Man"-Regisseur Marc Webb wird den nächsten Zeichentrick-Klassiker Disneys neu verfilmen. Wie das Filmmagazin Hollywood Reporter berichtet, soll der US-Regisseur für das Mickey-Mouse-Studio die Realfilm-Fassung von "Schneewittchen und die sieben Zwerge" inszenieren. Der erste abendfüllende Zeichentrickfilm Disneys erblickt 1937 das Licht der Welt und ist bis heute – unter Berücksichtigung der Inflationsentwicklung – der erfolgreichste Zeichentrickfilm aller Zeiten. Basierend auf dem Märchen "Schneewittchen" von den Brüdern Grimm wird darin die Geschichte einer Prinzessin erzählt, die so schön ist, dass die neue Gemahlin ihres Vaters sie darum neidet. Aus Eifersucht trachtet die Stiefmutter nach dem Leben des Mädchens. Schneewittchen stirbt, wird aber von einem Prinzen wieder wachgeküsst. Die Neuverfilmung entsteht nach einem Drehbuch von Erin Cressida Wilson ("Girl on the Train"). Benj Pasek und Justin Paul, bekannt für ihre Arbeit beim Musical "La La Land", komponieren und schreiben die Songs.


*** 24. Apr 2019 Leonardo DiCaprio für Guillermo del Toros "Nightmare Alley" gehandelt Leonardo DiCaprio befindet sich in Gesprächen für die Hauptrolle in Guillermo del Toros nächster Regiearbeit. "Nightmare Alley" basiert auf dem gleichnamigen Roman von William Lindsay Gresham und kreist um einen Gauner, der sich mit einer noch skrupelloseren Psychiaterin zusammentut, um ihre Mitmenschen um ihr Geld zu bringen. Das 1946 erscheinende Buch wird bereits ein Jahr später von Edmund Goulding gleichnamig verfilmt. Die männliche Hauptrolle spielt seinerzeit Tyrone Power. Die Neuverfilmung geht laut Variety im Herbst dieses Jahres in die Produktion. Del Toro verfilmt das Drehbuch, das er mit Kim Morgan ("The Forbidden Room") verfasst hat. ***

ÜbersichtNewsFilmeGalerienTrailersFeaturesBewertenPreise
© 2019 Filmreporter.de