Jonathan Demme - News
Filmreporter-RSS
Jonathan Demme
© Rufus F. Folkks/Ricore Text
Jonathan Demme
Geboren
22. Februar 1944
Gestorben
26. April 2017
Tätig als
Darsteller, Regisseur, Drehbuch, Produzent

Links
IMDB
ÜbersichtNewsFilmeGalerienTrailersInterviewsBewerten
Jonathan Demme

News

Jonathan Demme leitet Orrizonti-Filmreihe in Venedig

Oscar-Preisträger Jonathan Demme ist bei den diesjährigen Filmfestspielen von Venedig Jury-Vorsitzender der Nebenreihe Orrizonti. Dies teilte das Festival am gestrigen 22. Juli 2015 mit. Demme hat als Regisseur den Thriller-Klassiker "Das Schweigen der Lämmer" verantwortet, der mit insgesamt fünf Oscars ausgezeichnet wurde; einen davon erhielt Demme für die Regie. Auf das Konto des US-Regisseurs gehen auch das hochgelobte Aids-Drama "Philadelphia" mit Tom Hanks und Denzel Washington sowie das Drama "Der Manchurian Kandidat" ebenfalls mit Washington in der Hauptrolle. Demmes aktuelle Arbeit ist die mit Meryl Streep besetzte Musik-Tragikomödie "Ricki - Wie Familie so ist". Die 72. Internationalen Filmfestspiele von Venedig finden vom 02. bis 12. September 2015 statt. Den Vorsitz der Wettbewerbs-Jury hat der Oscar-prämierte Regisseur Alfonso Cuarón inne. mehr


Kevin Kline in "Trade - Willkommen in Amerika"

Kevin Kline Ex-Mann von Meryl Streep

Kevin Kline ("Last Vegas") ist im Gespräch, an der Seite von Meryl Streep in "Ricky and the Flash" mitzuspielen. Das Drama handelt von einer alternden Rockdiva (Streep), die ihre Familie vor Jahren im Stich ließ. Nun will sie den Kontakt zu ihren Kindern wiederherstellen, doch diese haben sich schon längst von ihr entfremdet. Wie das Filmmagazin Collider am gestrigen 17. Juni 2014 berichtet, wird Kline für die Rolle des Ex-Mannes der Sängerin gehandelt. "Ricky and the Flash" basiert auf einem Drehbuch der "Juno"-Autorin Diablo Cody, Regie führt Oscar-Preisträger Jonathan Demme ("Das Schweigen der Lämmer"). mehr


Robert Redford in "All Is Lost"

Robert Redford soll im Fernsehen predigen

Robert Redford ("All Is Lost") wird für eine tragende Rolle in "Come Sunday" gehandelt. Das Biopic handelt von dem US-amerikanischen Minister und ehemaligen evangelikalen Pastor Carlton Pearson, der in seinen Predigten die Existenz der Hölle leugnete und dafür der Ketzerei beschuldigt wurde. Wie das Filmmagazin Hollywood Reporter am gestrigen 21. Mai 2014 berichtet, soll Jeffrey Wright ("Die Tribute von Panem - Catching Fire") die Rolle Pearsons übernehmen. Redford ist im Gespräch, den Fernsehprediger Oral Roberts zu verkörpern. Regie führt Oscar-Preisträger Jonathan Demme ("Das Schweigen der Lämmer") nach einem Drehbuch von Marcus Hinchey ("All Beauty Must Die") mehr


Roger Corman erhält Legend Award

Roger Corman wird im Rahmen des New Media Film Festivals mit dem Legend Award für seine filmischen Verdienste ausgezeichnet. Wie das Entertainment-Magazin Entertainment Weekly am gestrigen 31. März 2014 berichtet, erhält der Filmemacher den Preis am 11. Juni dieses Jahres im Landmark Theatre in Los Angeles. Regisseur John Carpenter ("Halloween - Die Nacht des Grauens") wird ihm die Auszeichnung übergeben. Corman machte sich als Regisseur und Produzent von zahlreichen B-Movies einen Namen. Seine billig produzierten Horror- und Exploitationsfilme zeichnen sich durch formale und inhaltliche Innovation aus. Mit Filmen wie "Kleiner Laden voller Schrecken", "Bloody Mama" sowie seinen Edgar-Allan-Poe-Verfilmungen "Das Pendel des Todes" und "Der Untergang des Hauses Usher" beinflusste er Regisseure wie Martin Scorsese, Francis Ford Coppola, Jonathan Demme und Joe Dante nachhaltig. Sein Exploitationfilm "The Trip" gilt als einer der Vorläufer der New-Hollywood-Bewegung. mehr


Meryl Streep bei Screen Actors Guild Awards 2012
Hauptrolle in Jonathan Demmes "Ricky and the Flash"

Meryl Streep als alternde Rocksängerin

Oscar-Preisträgerin Meryl Streep ("Im August in Osage County") ist für die Hautrolle "Ricky and the Flash" verpflichtet worden. Auf dem Regiestuhl nimmt mit Jonathan Demme ("Das Schweigen der Lämmer") ein weiterer Academy Award-Gewinner Platz. mehr


Jonathan Demme

Tonmeister Jonathan Demme

Wie das Filmmagazin The Hollywood Reporter am gestrigen Dienstag, den 06. November 2011 berichtet, wird Jonathan Demme mit dem Cinema Audio Society Filmmaker Award ausgezeichnet. Mit dem Preis werden Filmschaffende für besondere Verdienste auf dem Gebiet der Tonmischung gewürdigt. Gemeinsam mit Demme wird auch der Tonmeister Christopher Newman geehrt, der einen Preis für sein Lebenswerk erhalten wird. Newman hat mit Demme unter anderem bei "Das Schweigen der Lämmer", "Philadelphia" und "Der Manchurian Kandidat" zusammengearbeitet. Die Verleihung findet am 16. Februar dieses Jahres in Los Angeles statt. mehr


Jonathan Demmes, Anne Hathaway
John F. Kennedy wieder tot

Retter Jonathan Demme?

Jonathan Demme ("Philadelphia") hat die Rechte an Stephen Kings noch unveröffentlichten John F. Kennedy-Romans "11.22.63" erworben. Der Roman wird erst am 8. November 2011 in den Buchhandel kommen. Demme soll außerdem als Regisseur, Drehbuchautor und Produzent der Adaption fungieren. mehr


Robert De Niro (Cannes 2008)
Schwiegerväter gegen Schwiegersöhne

Robert De Niro gegen Bradley Cooper

Robert de Niro ("Der gute Hirte") und Bradley Cooper ("Hangover") sind im Gespräch für "Honeymoon With Harry". Für die Inszenierung der Komödie wird "Das Schweigen der Lämmer"-Regisseur Jonathan Demme gehandelt. mehr



Seite: [1] 2 3

Bewertung abgeben

Bewertung
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 

Nachrichten kurz gefasst


Diane Kruger
*** 29. Mai 2017 Ruben Östlund, Diane Kruger und Sofia Coppola: Die Gewinner von Cannes "The Square" von Ruben Östlund ist der große Gewinner der diesjährigen Filmfestspiele von Cannes. Die Gesellschaftssatire wurde von der Festivaljury um den Vorsitzenden Pedro Almodóvar mit dem Hauptpreis Goldene Palme ausgezeichnet. Der Grand Prix der Jury und damit der zweitwichtigste Preis des Festivals ging an das Aids-Drama "120 Battements par minutes" von Robin Campillo. Der Russe Andrey Zvyagintsev nahm für sein Drama "Loveless" den Jurypreis entgegen. Die Plamen für die besten darstellerischen Leistungen gingen an Diane Kruger für "Aus dem Nichts" und Joaquin Phoenix, der für Lynne Ramsays "You Were Never Really Here" ausgezeichnet wurde. Ramsay teilte sich für ihr Drama den Drehbuchpreis mit Yorgos Lanthimos und Efthymis Filippou. Die beiden hatten die Jury mit ihrer Vorlage zu Lanthimos' "The Killing Of A Sacred Deer" überzeugt. Der Preis für die beste Regie ging an Sofia Coppolas Romanverfilmung "Die Verführten".


Eva Longoria Parker
*** 26. Mai 2017 Eva Longoria in Komödie "Overboard" dabei Eva Longoria wird "Overboard" an der Seite von Anna Farris und Eugenio Derbez zu sehen sein. Dies berichtet das Branchenblatt Variety am gestrigen 25. Mai 2017. Das Remake des Screwball-Hits "Overboard - Ein Goldfisch fällt ins Wasser" entsteht unter der Co-Regie von Rob Greenberg und Bob Fisher, von denen auch das Drehbuch stammt. Das Remake stellt die Handlung des Originals gleichsam auf den Kopf. Nun ist es nicht die Frau, die 'über Bord' geht, sondern der Mann. Der ist ein verwöhnter mexikanischer Playboy (Derbez), der von seiner Yacht ins Wasser fällt. Vor dem Ertrinken gerettet, wird er von einer alleinerziehenden Mutter (Farris) davon überzeugt, dass er ihr Mann ist. Für welche Rolle Longoria besetzt wurde steht noch nicht fest.


Finaler Auftritt von Milla Jovovich in "Resident Evil: The Final Chapter 3D"
*** 22. Mai 2017 Constantin will "Resident Evil"-Franchise neu auflegen Manche Filmstoffe sind einfach nicht totzukriegen. Wie das "Resident Evil"-Franchise. Der im Januar gestartete sechste Teil, "Resident Evil: The Final Chapter", sollte eigentlich – der Titel verkündete es bereits – der Abschluss der Fantasy-Reihe sein. Doch Constantin Film will eines seiner international erfolgreichsten Produktionen nicht so einfach aufgeben. Und so wird die Reihe neu aufgelegt. Das teilte Martin Moszkowicz, Produzent und Vorstandsvorsitzender von Constantin Film, im Rahmen des Filmfestivals in Cannes gegenüber dem Magazin Variety mit. Einzelheiten über das Reboot, die Handlung, die Darsteller und die Filmemacher, sind noch nicht bekannt. Die "Resident Evil"-Reihe basiert auf einem japanischen Videospiel, das in Japan unter dem Baiohaz?do (Biohazard) erschien. Neben den mittlerweile elf Spielen und sechs Filmen besteht das Franchise ferner aus mehreren Animationsfilmen und Comicbüchern.


László Nemes auf dem Set von "Son of Saul"
*** 19. Mai 2017 Oscar-Preisträger László Nemes dreht "Sunset" Der ungarische Regisseur László Nemes ("Son of Saul") hat mit den Dreharbeiten seines neuen Films begonnen, wie das Filmmagazin Variety gestern berichtet. "Sunset" ist 1913 in Budapest angesiedelt und erzählt die Geschichte einer jungen Frau, die in die ungarische Hauptstadt kommt, um als Hutmacherin im Geschäft ihrer verstorbenen Eltern zu arbeiten. Bald wird sie mit der dunklen Vergangenheit ihrer Familie konfrontiert. Das Drama entsteht unter der Produktionsaufsicht von Gábor Sipos und Gábor Rajna, mit denen der Filmemacher bereits bei seinem Oscar-gekrönten Holocaust-Meisterwerk "Son of Saul" zusammengearbeitet hat. Nemes hat auch das Drehbuch verfasst.


Clive Owen in "The Children of Men"
*** 18. Mai 2017 Clive Owen an Bord des Action-Thrillers "Three Seconds" Laut einem Bericht des Magazins Screen Daily werden Joel Kinnaman, Rosamund Pike und Clive Owen im Action-Thriller "Three Seconds" zu sehen sein. Andrea Di Stefanos Verfilmung des schwedischen Romans "Tre Sekunden" von Anders Roslund und Börge Hellström kreist um die Jagd nach einer polnischen Drogengang. Zu den Mitgliedern der ermittelnden FBI-Einheit gehören auch ein ehemaliger Krimineller und ein Soldat, die sich im Undercover-Einsatz befinden. Die Handlung spielt in New York. Das Projekt wird derzeit bei den Filmfestspielen von Cannes gehandelt.


Jimmy Kimmel
*** 17. Mai 2017 Jimmy Kimmel moderiert auch nächste Oscar-Verleihung Jimmy Kimmels Arbeit als Moderator der 89. Oscarverleihung kam bei den Veranstaltern offenbar so gut an, dass man ihm den Job ein zweites Mal anvertraut. Das teilte die Academy of Motion Picture Arts and Science gestern mit. Der "Jimmy Kimmel Live!"-Moderator sowie die Produzenten der Veranstaltung, Michael De Luca und Jennifer Todd, seien ein "echtes Oscar Dream-Team", erklärte die Academy Präsidentin Cheryl Boone Isaacs in einem Statement. Kimmel habe bei der diesjährigen Veranstaltung von Anfang bis zum Schluss bewiesen, dass er "einer der besten Moderatoren in der Oscar-Geschichte ist". Die 90. Ausgabe der Oscar-Verleihung findet nächstes Jahr am 4. März statt. ***

ÜbersichtNewsFilmeGalerienTrailersInterviewsBewerten
© 2017 Filmreporter.de