Jonathan Demme - News
Filmreporter-RSS
Jonathan Demme
© Rufus F. Folkks/Ricore Text
Jonathan Demme
Geboren
22. Februar 1944
Gestorben
26. April 2017
Tätig als
Darsteller, Regisseur, Drehbuch, Produzent

Links
IMDB
ÜbersichtNewsFilmeGalerienTrailersInterviewsBewerten
"Boyhood"-Regisseur Richard Linklater

News

Richard Linklater widmet "Last Flag Flying" Jonathan Demme

Richard Linklater hat seinen neuen Film "Last Flag Flying" im Rahmen der Weltpremiere beim New York Film Festival seinem Kollegen und Freund Jonathan Demme gewidmet. Der "Das Schweigen der Lämmer"-Regisseur war im April dieses Jahres im Alter von 73 Jahren gestorben. 'Ich kann mich noch an unsere erste Begegnung vor vielen Jahren erinnern, er wurde mein Freund', sagte Linklater vor der Aufführung der Tragikomödie, die das Filmfestival gestern eröffnete. 'Ich möchte die Aufführung dieses Films Jonathan Demme widmen, einem inspirierenden Filmemacher und einem noch besseren Menschen.' "Last Flag Flying" handelt von zwei Ex-Soldaten, die den im Irak-Krieg getöteten Sohn eines ehemaligen Kammeraden in die Heimat bringen wollen. mehr


Jonathan Demme

Jonathan Demme leitet Orrizonti-Filmreihe in Venedig

Oscar-Preisträger Jonathan Demme ist bei den diesjährigen Filmfestspielen von Venedig Jury-Vorsitzender der Nebenreihe Orrizonti. Dies teilte das Festival am gestrigen 22. Juli 2015 mit. Demme hat als Regisseur den Thriller-Klassiker "Das Schweigen der Lämmer" verantwortet, der mit insgesamt fünf Oscars ausgezeichnet wurde; einen davon erhielt Demme für die Regie. Auf das Konto des US-Regisseurs gehen auch das hochgelobte Aids-Drama "Philadelphia" mit Tom Hanks und Denzel Washington sowie das Drama "Der Manchurian Kandidat" ebenfalls mit Washington in der Hauptrolle. Demmes aktuelle Arbeit ist die mit Meryl Streep besetzte Musik-Tragikomödie "Ricki - Wie Familie so ist". Die 72. Internationalen Filmfestspiele von Venedig finden vom 02. bis 12. September 2015 statt. Den Vorsitz der Wettbewerbs-Jury hat der Oscar-prämierte Regisseur Alfonso Cuarón inne. mehr


Kevin Kline in "Trade - Willkommen in Amerika"

Kevin Kline Ex-Mann von Meryl Streep

Kevin Kline ("Last Vegas") ist im Gespräch, an der Seite von Meryl Streep in "Ricky and the Flash" mitzuspielen. Das Drama handelt von einer alternden Rockdiva (Streep), die ihre Familie vor Jahren im Stich ließ. Nun will sie den Kontakt zu ihren Kindern wiederherstellen, doch diese haben sich schon längst von ihr entfremdet. Wie das Filmmagazin Collider am gestrigen 17. Juni 2014 berichtet, wird Kline für die Rolle des Ex-Mannes der Sängerin gehandelt. "Ricky and the Flash" basiert auf einem Drehbuch der "Juno"-Autorin Diablo Cody, Regie führt Oscar-Preisträger Jonathan Demme ("Das Schweigen der Lämmer"). mehr


Robert Redford in "All Is Lost"

Robert Redford soll im Fernsehen predigen

Robert Redford ("All Is Lost") wird für eine tragende Rolle in "Come Sunday" gehandelt. Das Biopic handelt von dem US-amerikanischen Minister und ehemaligen evangelikalen Pastor Carlton Pearson, der in seinen Predigten die Existenz der Hölle leugnete und dafür der Ketzerei beschuldigt wurde. Wie das Filmmagazin Hollywood Reporter am gestrigen 21. Mai 2014 berichtet, soll Jeffrey Wright ("Die Tribute von Panem - Catching Fire") die Rolle Pearsons übernehmen. Redford ist im Gespräch, den Fernsehprediger Oral Roberts zu verkörpern. Regie führt Oscar-Preisträger Jonathan Demme ("Das Schweigen der Lämmer") nach einem Drehbuch von Marcus Hinchey ("All Beauty Must Die") mehr


Roger Corman erhält Legend Award

Roger Corman wird im Rahmen des New Media Film Festivals mit dem Legend Award für seine filmischen Verdienste ausgezeichnet. Wie das Entertainment-Magazin Entertainment Weekly am gestrigen 31. März 2014 berichtet, erhält der Filmemacher den Preis am 11. Juni dieses Jahres im Landmark Theatre in Los Angeles. Regisseur John Carpenter ("Halloween - Die Nacht des Grauens") wird ihm die Auszeichnung übergeben. Corman machte sich als Regisseur und Produzent von zahlreichen B-Movies einen Namen. Seine billig produzierten Horror- und Exploitationsfilme zeichnen sich durch formale und inhaltliche Innovation aus. Mit Filmen wie "Kleiner Laden voller Schrecken", "Bloody Mama" sowie seinen Edgar-Allan-Poe-Verfilmungen "Das Pendel des Todes" und "Der Untergang des Hauses Usher" beinflusste er Regisseure wie Martin Scorsese, Francis Ford Coppola, Jonathan Demme und Joe Dante nachhaltig. Sein Exploitationfilm "The Trip" gilt als einer der Vorläufer der New-Hollywood-Bewegung. mehr


Meryl Streep bei Screen Actors Guild Awards 2012
Hauptrolle in Jonathan Demmes "Ricky and the Flash"

Meryl Streep als alternde Rocksängerin

Oscar-Preisträgerin Meryl Streep ("Im August in Osage County") ist für die Hautrolle "Ricky and the Flash" verpflichtet worden. Auf dem Regiestuhl nimmt mit Jonathan Demme ("Das Schweigen der Lämmer") ein weiterer Academy Award-Gewinner Platz. mehr


Jonathan Demme

Tonmeister Jonathan Demme

Wie das Filmmagazin The Hollywood Reporter am gestrigen Dienstag, den 06. November 2011 berichtet, wird Jonathan Demme mit dem Cinema Audio Society Filmmaker Award ausgezeichnet. Mit dem Preis werden Filmschaffende für besondere Verdienste auf dem Gebiet der Tonmischung gewürdigt. Gemeinsam mit Demme wird auch der Tonmeister Christopher Newman geehrt, der einen Preis für sein Lebenswerk erhalten wird. Newman hat mit Demme unter anderem bei "Das Schweigen der Lämmer", "Philadelphia" und "Der Manchurian Kandidat" zusammengearbeitet. Die Verleihung findet am 16. Februar dieses Jahres in Los Angeles statt. mehr


Jonathan Demmes, Anne Hathaway
John F. Kennedy wieder tot

Retter Jonathan Demme?

Jonathan Demme ("Philadelphia") hat die Rechte an Stephen Kings noch unveröffentlichten John F. Kennedy-Romans "11.22.63" erworben. Der Roman wird erst am 8. November 2011 in den Buchhandel kommen. Demme soll außerdem als Regisseur, Drehbuchautor und Produzent der Adaption fungieren. mehr



Seite: [1] 2 3

Bewertung abgeben

Bewertung
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Im Shop

Das Schweigen der Lämmer

DVD
Preis: EUR 6,99
Details

Nachrichten kurz gefasst


Arnold Schwarzenegger in: Terminator 3 - Rebellion der Maschinen
*** 09. Apr 2018 Neuer Kinostart: Neuer "Terminator" lässt auf sich warten Paramount Pictures hat den US-Kinostart des nächsten "Terminator"-Films um mehrere Monate verschoben. Ursprünglich auf den 26. Juli 2019 terminiert gewesen, startet der sechste Teil der Action-Reihe nun am 22. November desselben Jahres. Über die Handlung gibt es noch keine Informationen. Fest steht lediglich, dass sie zeitlich nach dem zweiten Teil der Reihe angesiedelt sein wird. Mit "Terminator 6" kehrt James Cameron, der Regisseur der ersten beiden Teile, zur Filmreihe zurück. Allerdings ist er nicht als Regisseur an Bord, sondern als Produzent und Berater. Auch vor der Kamera gibt es ein Wiedersehen mit einer Altbekannten. Linda Hamilton wird nach den ersten beiden Teilen wieder an der Seite Arnold Schwarzeneggers zu sehen sein. Regie führt "Deadpool"-Macher Tim Miller.


Anne Hathaway
*** 19. Feb 2018 Romanverfilmung: Anne Hathaway mitten im Iran-Contra-Konflikt Oscar-Preisträgerin Anne Hathaway wird für die Hauptrolle in Dee Rees' neuem Film "The Last Thing He Wanted" gehandelt. Die Verfilmung des gleichnamigen Romans von Joan Didion (dt. Titel: "Nach dem Sturm) handelt von einer Journalistin, die während der sogenannten Iran-Contra-Affäre in den Strudel der Ereignisse gerät. Die Drehbuchadaption stammt von Marco Villalobos. Laut dem Branchenblatt Variety befindet sich "The Last Thing He Wanted" derzeit in der Vorproduktion. Der Polit-Thriller ist der fünfte Spielfilm der US-amerikanischen Filmemacherin Rees nach "Pariah", "Mudbound", dem TV-Film "Bessie" und dem derzeit entstehenden Biopic "An Uncivil War". "Mudbound" ist für vier Oscars nominiert, unter anderem für das beste adaptierte Drehbuch.


Willem Dafoe auf der Premiere von "John Wick" beim Fantastic Fest in Austin, Texas
*** 08. Feb 2018 "The Lighthouse": Willem Dafoe spielt alten Leuchtturmwärter Mit "The Witch" dreht Nachwuchsregisseur Robert Eggers 2016 einen der besten Horrorfilme des Jahres. Leider bekommt der Film nicht die Anerkennung, die er verdient. Der Durchbruch gelingt dem Filmemacher dennoch. Eggers neuer Film heißt "The Lighthouse" und ist ein Thriller, den er nach seinem eigenen Drehbuch inszeniert. Für die Hauptrolle wurde just Willem Dafoe engagiert, wie das Branchenblatt Hollywood Reporter berichtet. Die Handlung ist Anfang des 20. Jahrhunderts in der ostkanadischen Provinz Nova Scotia angesiedelt und kreist um einen alten Leuchtturmwärter (Dafoe), den man schlicht "Old" (alt) nennt. Bei dem Independent-Projekt handelt es sich um eine Produktion von RT Features, New Regency und des derzeit angesagten Filmstudios A24 ("Lady Bird", "The Killing of a Sacred Deer", "The Disaster Artist")


Finaler Auftritt von Milla Jovovich in "Resident Evil: The Final Chapter 3D"
*** 07. Feb 2018 Milla Jovovich ist neue Hauptdarstellerin von "Hummingbird" "Resident Evil"-Darstellerin Milla Jovovich hat sich eine weitere taffe Frauenrolle gesichert. Die US-Schauspielerin spielt in "Hummingbird" eine Profikillerin, die während eines ebenso gefährlichen wie zweifelhaften Einsatzes den Sinn ihres Berufs und ihres Tuns zu hinterfragen beginnt. Jovovich ist bereits die dritte Schauspielerin, die für die Hauptrolle besetzt wurde. Sie ersetzt Olivia Munn, die ihrerseits im Herbst letzten Jahres an die Stelle von Zoë Saldaña getreten war. Das Projekt, das von den Machern mit Filmen wie "Lucy" und der "Jason Bourne"-Reihe verglichen wird, entsteht unter der Regie von Marcus Kryler und Fredrik Akerström. Das Drehbuch von John McClain befand sich auf der Schwarzen Liste der besten noch nicht verfilmten Skripte in Hollywood. Dennoch schreibt Paul W.S. Anderson derzeit eine neue Fassung der Vorlage, wie das Branchenblatt Variety berichtet.


Guillermo del Toro
*** 05. Feb 2018 Guillermo del Toro erhält DGA-Award für "Shape of Water" Guillermo del Toro hat am vergangenen Wochenende seine Oscar-Ambitionen noch einmal untermauert. Der mexikanische Filmemacher wurde am Samstag in Beverly Hills für seine Fantasy-Romanze "Shape of Water - Das Flüstern des Wassers" mit einem Directors Guild of America Award für die beste Regieleistung des Jahres ausgezeichnet. Er setzte sich damit gegen Greta Gerwig ("Lady Bird"), Martin McDonagh ("Three Billboards Outside Ebbing, Missouri"), Christopher Nolan ("Dunkirk") und Jordan Peele ("Get Out") durch. Peele wurde mit einem Preis in einer anderen Kategorie versöhnlich gestimmt. Er wurde für seinen Horrorfilm als bester Regie-Debütant gekürt. In der Sparte Dokumentation ging Matthew Heineman für "City of Ghosts" als Sieger hervor.


Luc Besson am Set von "The Lady - Ein geteiltes Herz"
*** 31. Jan 2018 Luc Besson soll für Netflix mehrere Filme drehen Luc Besson befindet sich laut einem Bericht des Branchenblatts Variety in Verhandlungen mit Netflix. Der französische Filmemacher soll für den US-amerikanischen Streaming-Dienst in den nächsten Jahren mehrere Filme inszenieren und produzieren. Weiteres Gesprächsthema soll auch Bessons Filmstudio EuropaCorp sein, für das sich Netflix offenbar interessiert. Unbekannt ist derzeit noch, ob der Streaming-Dienst lediglich am Filmarchiv des Studios interessiert ist, oder das Unternehmen bzw. einen Teil davon übernehmen will. Weder von Netflix noch von EuropaCorp liegen derzeit noch keine Stellungnahmen vor. ***

ÜbersichtNewsFilmeGalerienTrailersInterviewsBewerten
© 2018 Filmreporter.de