Matt Dillon - News
Filmreporter-RSS
Matt Dillon
© Mark Higashino Photography, Inc.
Matt Dillon
Geboren
18. Februar 1964
Tätig als
Darsteller, Regisseur

Links
IMDB
ÜbersichtNewsFilmeGalerienTrailersInterviewsFeaturesBewertenPreise
Regisseur Lars von Trier ("Melancholia")

News

Lars von Trier besetzt "Oldboy"-Darsteller Yu Ji-tae in "The House That Jack Built"

Der südkoreanische Schauspieler Ji-tae Yu wird in Lars von Triers neuem Film "The House That Jack Built" zu sehen sein. Der "Oldboy"-Darsteller ist damit der erste asiatische Schauspieler, der eine tragenden Rolle in einem Werk des dänischen Regisseurs verkörpert. Der Hollywood Reporter hat sich die Mühe gemacht, die Filmographien der beiden durchzusehen. "Es ist mir eine Ehre, in einem Film meines Lieblingsregisseurs, Lars von Trier, mitzuwirken", sagte Yu in einem von dem Filmmagazin zitierten Statement. "The House That Jack Built" begleitet einen Serienkiller in einem Zeitraum von 12 Jahren, wobei die Erzählung auf die einzelnen Morde des hochintelligenten Mannes fokussiert. In der Titelrolle wird Matt Dillon zu sehen sein. Mit von der Partie sind ferner Uma Thurman und Bruno Ganz. mehr


Matt Dillon

Matt Dillon mischt die Rentnergang auf

Wie das Branchenblatt Variety gestern berichtet, wird Matt Dillon ("L.A. Crash") an der Seite Morgan Freemans, Michael Caines und Alan Arkins in "Going in Style" zu sehen sein. Regie bei dem Remake der Gauner-Komödie "Die Rentnergang" führt "Scrubs - Die Anfänger"-Darsteller Zach Braff, der zuletzt mit dem Kickstarter-Projekt "Wish You Were Here" für Aufsehen sorgte. Das Original aus dem Jahr 1979 handelt von drei Rentnern in bescheidenen Lebensverhältnissen, die einen Banküberfall durchführen. Der Coup geht gut, doch lange können sich die alten Herren über den Reichtum nicht freuen. Die Hauptrollen spielten seinerzeit George Burns, Art Carney und Actors Studio-Leiter Lee Strasberg. mehr


Melissa Leo gut gelaunt
Auf den Spuren von "Twin Peaks"

Melissa Leos tragende in "Wayward Pines"

Oscar-Preisträgerin Melissa Leo ("The Fighter") wird an der Seite von Matt Dillon ("L.A. Crash") im Fernsehmehrteiler "Wayward Pines" mitspielen. Die zehnteilige Mystery-Serie basiert auf dem gleichnamigen Bestseller-Roman von Blake Crouch und wird in der Branche als Thriller im Stil von David Lynchs "Twin Peaks" beschrieben. Zum Produzentenstab gehört unter anderem Regisseur und Mystery-Experte M. Night Shyamalan ("After Earth"). mehr


Matt Dillon
Filmfestival würdigt schauspielerische Verdienste

Matt Dillon bekommt Preis für Lebenswerk

Matt Dillon ("L.A. Crash") wird vom Provincetown International Film Festival mit dem Excellence in Acting Award für seine schauspielerische Verdienste geehrt. Der Schauspieler erhält die Auszeichnung im Rahmen des Festivals, das vom 19. bis 23. Juni dieses Jahres laufen wird. mehr


Matt Dillon

Matt Dillon in "Imogene"

Matt Dillon reiht sich in die Darstellerliste von Shari Springer Bermans Komödie "Imogene" ein. Das berichtet Deadline am gestrigen Dienstag den 9. August 2011. Laut Deadline beginnt der Dreh diese Woche in New York. Wie wir berichteten (Annette Benings neue Tochter, Natasha Lyonne in \"Imogene\") wurden bereits Darren Criss und Annette Bening sowie Kristen Wiig für das Projekt gewonnen. mehr


Jack Black

Jack Black und Matt Dillon in WG

Jack Black ("King Kong"), Matt Dillon ("L.A. Crash") und Renée Zellweger ("Chicago") spielen in der Komödie "You Are Here". Das Drehbuch stammt von Matthew Weiner, der zum sein Leinwand-Regiedebüt geben wird. Der Film handelt von zwei WG-Bewohnern, die sich der Verantwortung im Leben nicht stellen wollen. Als der Vater des einen Mannes stirbt, erbt dieser ein Millionenvermögen. Wie das Entertainmentmagazin Pajiba am 25. Oktober 2010 berichtet, waren zuvor Bradley Cooper und Jennifer Aniston für die Hauptrollen im Gespräch. Wegen Weiners Engagement für die Serie "Mad Men" musste das Projekt verschoben werden. mehr


Jodie Foster in: Flightplan - Ohne jede Spur
Roman Polanskis streitende Stars

Metzelnde Jodie Foster?

Jodie Foster ("Die Fremde in dir") und Kate Winslet ("Titanic") spielen die Hauptrollen in Roman Polanskis ("Chinatown") Verfilmung des Theaterstücks "Gott des Gemetzels" von Yasmina Reza. Außerdem sind Christoph Waltz ("Inglourious Basterds") und Matt Dillon ("Factotum") mit von der Partie. mehr


Matt Dillon
170 km sind zu viel!

Matt Dillon beim Rasen erwischt!

US-Schauspieler Matt Dillon ist wegen zu schnellen Fahrens von der Polizei angehalten worden. Der 44-jährige New Yorker war im Staat Vermont in einem Mietwagen am Abend des 30. Dezembers 2008 rund 65 km zu schnell gefahren. Dillon muss sich für das Vergehen am 21. Januar 2009 vor Gericht verantworten. mehr



Seite: [1] 2 3

Bewertung abgeben

Bewertung
7,7
 (3 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 

Nachrichten kurz gefasst


Christian Petzold in Venedig (2008)
*** 16. Jan 2018 Christian Petzold mit "Transit" im Berlinale-Wettbewerb Die Internationalen Filmfestspiele von Berlin haben weitere Wettbewerbsfilme bekanntgegeben. Zu den acht neuen Kandidaten, die um den Goldenen und die Silbernen Bären konkurrieren, zählt auch Christian Petzolds Anna Seghers-Adaption "Transit" sowie die deutsch-österreichisch-französische Koproduktion "3 Tage in Quiberon" von Emily Atef. Mit "Mein Bruder heißt Robert und ist ein Idiot" von Philip Gröning und Thomas Stubers "In den Gängen" befinden sich damit insgesamt vier deutsche (Ko-)Produktionen in der wichtigsten Sektion der Berlinale. Weitere Neuzugänge sind die US-Western-Komödie "Damsel" mit Robert Pattinson und Mia Wasikowska, "Las herederas" des paraguayischen Filmemachers Marcelo Martinessi, die iranische Produktion "Khook" von Mani Haghighi, der französische Beitrag "La prière" von Cédric Kahn, der schwedisch-britische Film "Toppen av ingenting" von Mans Mansson sowie das Drama "Touch Me Not" der Rumänin Adina Pintilie. Der Dokumentarfilm "Eldorado" des Schweizer Filmemachers Markus Imhoof und Lance Dalys Drama "Black 47" laufen außer Konkurrenz. Die Berlinale findet dieses Jahr vom 15. bis 25. Februar statt.


Emily Clarke in "Game of Thrones - Das Lied von Eis und Feuer"
*** 05. Jan 2018 "Game of Thrones": Finale Staffel wird erst 2019 ausgestrahlt Die Fans von "Game of Thrones - Das Lied von Eis und Feuer" müssen sich noch ein wenig gedulden. Wie der Kabelsender HBO mitteilte, wird die achte Staffel der weltweit gefeierten Fantasy-Serie nicht vor 2019 ausgestrahlt. Der genaue Termin steht noch nicht fest. Die achte Staffel von "Game of Thrones" wird die letzte sein. Sie besteht aus sechs Episoden. Als Regisseure fungieren die Serienschöpfer David Benioff und D.B. Weiss sowie David Nutter und Miguel Sapochnik. Benioff und Weiss haben neben Bryan Cogman und Dave Hill auch die Drehbücher verfasst.


Bright
*** 04. Jan 2018 Netflix: Fantasy-Spektakel "Bright" geht in Fortsetzung Das von Kritikern verrissene Fantasy-Spektakel "Bright" ist auf Netflix offenbar ein großer Zuschauererfolg. Weshalb der Streaming-Dienst eine Fortsetzung in Auftrag gegeben hat. Das teilte der Konzern auf dem Internetportal Twitter mit. 'Das Vorsprechen für die Orc-Rollen im @BrightNetflix-Sequel ist nun abgeschlossen, heißt es in dem einem Video beigefügten Eintrag. In der Fortsetzung werden wieder Will Smith und Joel Edgerton in den Hauptrollen zu sehen sein. David Ayer nimmt erneut auf dem Regiestuhl Platz. Drehbuchautor Max Landis ist nicht mit von der Partie.


Denis Villeneuve auf dem Set von "Enemy"
*** 03. Jan 2018 Denis Villeneuve: Wegen "Dune" drehte er nicht "James Bond" Eine Zeit lang war Denis Villeneuve ("Blade Runner 2049") im Gespräch für den Regieposten beim 25. "James Bond"-Film. Daraus wurde jedoch nichts, weil er sich vor dem Angebot bereits für die Adaption von Frank Herberts Science-Fiction-Klassiker "Dune" (dt. Titel: "Der Wüstenplanet") entschieden hatte. In einem Interview sagte der kanadische Filmemacher, dass er der Produzentin Barbara Broccoli mitgeteilt hätte, dass er sehr gerne den nächsten "James Bond"-Film gedreht hätte. Unter anderem weil er Bond-Darsteller Daniel Craig für einen fantastischen Schauspieler halte. Doch hätte er sich bereits für das "Dune"-Projekt entschieden, und er sei ein Mann, der keine Entscheidungen zurücknehme. Villeneuve ist ein großer Fan von Herberts Roman und bezeichnete dessen Verfilmung als das größte Herzensprojekt seiner Karriere.


Holly Hunter
*** 30. Nov 2017 Oscar-Preisträgerin Holly Hunter erhält Preis für Lebenswerk Holly Hunter wird nächstes Jahr vom Palm Springs International Film Festival für ihr Lebenswerk ausgezeichnet. Wie das Festival gestern mitteilte, erhält die Charakterdarstellerin den Career Achievement Award. Die Verleihung findet am 2. Januar 2018, dem Eröffnungstag der 29. Festivalausgabe. Hunter spielt im Laufe ihrer Karriere in Filmen wie "Blood Simple - Eine mörderische Nacht", "Arizona Junior" und "Die Firma" mit. Für ihre Leistung in "Das Piano" wird sie mit einem Oscar ausgezeichnet. Ihr aktueller Film ist die Independent-Romanze "The Big Sick", die zu den Kandidaten der nächstjährigen Oscar-Verleihung gezählt wird.


Felicity Jones und Eddie Redmayne bei der Premiere von "Die Entdeckung der Unendlichkeit" in New York
*** 28. Nov 2017 "The Aeronauts": Felicity Jones und Eddie Redmayne erobern den Himmel Im Biopic "Die Entdeckung der Unendlichkeit" waren sie ein preisgekröntes Gespann. Demnächst könnten Eddie Redmayne und Felicity Jones in einem weiteren Film gemeinsam vor der Kamera stehen. Wie das Branchenblatt Variety am gestrigen 27. November 2017 berichtet, werden die beiden Briten für die Amazon-Produktion "The Aeronauts" gehandelt. Das auf wahren Begebenheiten beruhende Drama erzählt die Geschichte der Ballonführerin Amelia Wren (Jones) und des Aeronauten James Glaisher (Redmayne), die 1862 einen Heißluftballon-Flug unternahmen, einen neuen Höhenrekord aufstellten, dabei aber fast ums Leben kamen. Regie führt Tom Harper ("Die Frau in Schwarz 2: Engel des Todes") nach einem Drehbuch von Jack Thorne ("Wunder") ***

ÜbersichtNewsFilmeGalerienTrailersInterviewsFeaturesBewertenPreise
© 2018 Filmreporter.de