Ralph Fiennes - News
Filmreporter-RSS
Ralph Fiennes
© Tobis Film
Ralph Fiennes
Geboren
22. Dezember 1962
Bürg. Name
Ralph Nathaniel Fiennes
Tätig als
Darsteller, Regisseur, Produzent

Links
IMDB
ÜbersichtNewsFilmeGalerienTrailersInterviewsFeaturesMeinungenBewerten
Hail, Caesar!

News

"Hail, Caesar" von den Coen-Brüdern eröffnet Berlinale

"Hail, Caesar!" eröffnet am 11. Februar 2016 die 66. Berlinale. Wie das Festival am heutigen 4. Dezember 2015 berichtet, ist die neue Komödie der Oscar-Preisträger Joel und Ethan Coen im Wettbewerb außer Konkurrenz vertreten. Der mit George Clooney, Josh Brolin, Scarlett Johansson, Ralph Fiennes, Tilda Swinton und Channing Tatum prominent besetzte Film handelt von einem Mann, der hinter den Kulissen eines großen Hollywood-Studios arbeitet, für das er diverse Probleme lösen muss. Ausgerechnet an diesem Tag geht alles schief, was schief gehen kann. Die Coen-Brüder sind gern gesehene Gäste bei der Berlinale. Bereits mit der schrägen Komödie "The Big Lebowski" sind sie 1998 im Wettbewerb des größten deutschen Festivals vertreten. 2011 ist ihr Western-Drama "True Grit - Vergeltung" Eröffnungsfilm. Die kommende Ausgabe startet am 11. Februar und endet am 21. Februar 2016. Eine Woche nach der Berlinale-Eröffnung startet "Hail, Caesar" in den deutschen Kinos. mehr


Mariah Carey
Synchronrolle in "The Lego Movie"-Ableger

Mariah Carey stimmgewaltig in "The Lego Batman Movie"

Sängerin Mariah Carey darf nach "Precious - Das Leben ist kostbar" wieder ihre schauspielerischen Fähigkeiten unter Beweis stellen - diesmal allerdings nicht vor der Kamera, sondern hinter dem Mikrofon. Sie hat eine Synchronrolle in dem Animationsfilm "The Lego Batman Movie" übernommen. mehr


Patrick Macnee in "Mit Schirm, Charme und Melone"
Er war der Inbegriff des britischen Understatement

"Mit Schirm, Charme und Melone"-Darsteller Patrick Macnee gestorben

Er war der Mann mit dem Schirm, dem Charme und der Melone und der Inbegriff des britischen Understatement. Nun ist der Schauspieler Patrick Macnee gestorben. Wie es in einer Mitteilung auf seiner Homepage unter Berufung auf seinen Sohn heißt, starb er gestern in seinem zu Hause in Rancho Mirage, Kalifornien. Seine Familie war bis zuletzt bei ihm. Er wurde 93 Jahre alt. mehr


Benedict Cumberbatch in "The Imitation Game"
"The Imitation Game" - erste Nominierung für Kinofilm

Benedict Cumberbatch für BAFTA-Award nominiert

Benedict Cumberbatch ist für seine Hauptrolle des Mathematikers Alan Turing in "The Imitation Game" für einen BAFTA-Award als bester Schauspieler des Jahres nominiert worden. Es die erste Nominierung des britischen Mimen für einen Kinofilm. Für seine Leistungen in TV-Produktionen war er bereits vier Mal für eine Auszeichnung in Erwägung gezogen worden. Erhalten hat er den wichtigsten Filmpreis Großbritanniens noch nie. mehr


Birdman oder (Die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit)

"Birdman" für 13 Critics Choice Awards nominiert

"Birdman oder (Die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit)" ist 13 Mal für einen Critics Choice Award nominiert worden. Die Tragikomödie von Alejandro González Inárritu kandidiert unter anderem in den Kategorien Bester Film, Bester Schauspieler (Michael Keaton), Bester Nebendarsteller (Edward Norton), Beste Nebendarstellerin (Emma Stone), Beste Regie und Bestes Originaldrehbuch. Mit insgesamt elf Nominierungen geht Wes Andersons "Grand Budapest Hotel" ins Rennen. Die Tragikomödie ist unter anderem für den besten Film, die beste Regie und den besten Hauptdarsteller (Ralph Fiennes) nominiert. Um den besten Film des Jahres konkurrieren zudem Richard Linklaters "Boyhood", David Finchers "Gone Girl - Das perfekte Opfer", "The Imitation Game", "Selma", "Unbroken", "Whiplash", "Die Entdeckung der Unendlichkeit" und "Nightcrawler - Jede Nacht hat ihren Preis". Die Verleihung der 20. Critics' Choice Awards findet am 15. Januar 2015 statt. mehr


Christoph Waltz bei der Premiere von "Inglourious Basterds" in Cannes 2009
Golden Globe Nominierungen stehen fest

Christoph Waltz zum dritten Mal für Golden Globe nominiert

Die Hollywood Foreign Press Association hat am heutigen 11. Dezember die Golden Globe-Nominierungen bekanntgegeben. Zum Favoritenkreis für den wichtigsten Film- und Fernsehpreis der USA gehört auch Christoph Waltz. Der österreichische Schauspieler ist bereits zum dritten Mal nominiert und könnte den Preis am 11. Januar 2015 zum dritten Mal gewinnen. mehr


Christoph Waltz bei der Premiere von "Inglourious Basterds" in Cannes 2009

Neues James Bond-Abenteuer "Spectre" mit Christoph Waltz

Soeben wurden in den Londoner Pinewood Studios Titel und Besetzung des 24. "James Bond"-Films enthüllt. "Spectre" heißt der lang erwartete Agentenhriller, den Sam Mendes inszenieren wird. Auf der Besetzungsliste befinden sich neben Daniel Craig in der Rolle von Agent 007 alias James Bonds zudem Oscar-Preisträger Christoph Waltz, über dessen Auftritt als neuer Bösewicht bereits zuvor gemunkelt wurde, sowie "Guardians of the Galaxy 3D"-Darsteller Dave Bautista. Léa Seydoux ist das neue Bond-Girl. Mit von der Partie sind zudem Ralph Fiennes als M, Ben Whishaw als Q sowie Naomie Harris in der Rolle Eve Moneypennys. Eine tragende Rolle hat auch Monica Bellucci übernommen. Das von Neal Purvis und Robert Wade überarbeitete Drehbuch stammt von John Logan, der auch das Skript zu "James Bond 007: Skyfall" verfasst hat. Die Dreharbeiten beginnen am 8. Dezember 2014. mehr


Joel und Ethan Coen am Set von "A Serious Man"

"Hail Caesar" von den Coen-Brüdern hat Starttermin

Der neue Film von Joel und Ethan Coen, "Hail Caesar", hat einen US-Starttermin. Wie das Filmmagazin Hollywood Reporter am gestrigen 29. Oktober 2014 berichtet, wird Universal Pictures die Komödie am 5. Februar 2016 in die nordamerikanischen Kinos bringen. "Hail Caesar" ist in den 1950er Jahren in Hollywood angesiedelt und handelt von einem Agenten, der Schauspielern Jobs und Aufträge einbringt. Die tragenden Rollen spielen Josh Brolin, George Clooney, Ralph Fiennes, Tilda Swinton, Channing Tatum, Scarlett Johansson und Jonah Hill. Die Dreharbeiten befinden sich derzeit unter der Regie der Coen-Brüder, die auch das Drehbuch zum Film verfasst haben, auf Hochtouren. mehr



Seite: [1] 2 3 4 5

Bewertung abgeben

Bewertung
8,6
 (12 User)

Meinungen

Hübscher Kerl und toller Schauspieler. Bekannt ist er mir aus Harry Potter, doch auch in anderen Filmen hab ich ihn schon gesehen.
- Schantra

boah der spielt den Voldemort so hamma! In den anderen Filmen hab ich ihn jetz net gesehen,aber ich denke,er ist ein super Darsteller!
- (=me=)

toll

er is sau toll....UND ich liebe voldemort!!! ich find der sieht soooo heißt aus (also voldemort) und ich will ihn heiraten :D ^^
- norrrri92

Agentur - Autogrammadresse

Ralph Fiennes
c/o Shapiro & Lobel
111 West 40th Street
New York, NY 10018, USA
Im Shop

James Bond - Spectre

DVD
Preis: EUR 5,97
Details

Nachrichten kurz gefasst


Ewan McGregor verteidigt die Werte der Jedi-Ritter
*** 18. Jan 2018 Wird Obi Wan Kenobi bereits in "Solo: A Star Wars Story" zu sehen sein? Die Gerüchte um den "Star Wars"-Helden Obi Wan Kenobi nehmen kein Ende. Nicht nur heißt es, dass Disney und Lucasfilm an einem Standalone-Film um den Jedi-Meister arbeiten und dass Ewan McGregor erneut den beliebten Charakter spielen soll. Nun wird auch spekuliert, dass Kenobi in dem bereits abgedrehten Han-Solo-Film "Solo: A Star Wars Story" einen Kurzauftritt haben wird. Die Seite Nerdist hat das Gerücht aufgeschnappt. Weder von den Studios noch den Filmemachern liegt derzeit eine Stellungnahme zum Thema vor. Spätestens aber in vier Monaten wissen wir mehr, denn dann startet "Solo" auch in den deutschsprachigen Kinos.


Christian Petzold in Venedig (2008)
*** 16. Jan 2018 Christian Petzold mit "Transit" im Berlinale-Wettbewerb Die Internationalen Filmfestspiele von Berlin haben weitere Wettbewerbsfilme bekanntgegeben. Zu den acht neuen Kandidaten, die um den Goldenen und die Silbernen Bären konkurrieren, zählt auch Christian Petzolds Anna Seghers-Adaption "Transit" sowie die deutsch-österreichisch-französische Koproduktion "3 Tage in Quiberon" von Emily Atef. Mit "Mein Bruder heißt Robert und ist ein Idiot" von Philip Gröning und Thomas Stubers "In den Gängen" befinden sich damit insgesamt vier deutsche (Ko-)Produktionen in der wichtigsten Sektion der Berlinale. Weitere Neuzugänge sind die US-Western-Komödie "Damsel" mit Robert Pattinson und Mia Wasikowska, "Las herederas" des paraguayischen Filmemachers Marcelo Martinessi, die iranische Produktion "Khook" von Mani Haghighi, der französische Beitrag "La prière" von Cédric Kahn, der schwedisch-britische Film "Toppen av ingenting" von Mans Mansson sowie das Drama "Touch Me Not" der Rumänin Adina Pintilie. Der Dokumentarfilm "Eldorado" des Schweizer Filmemachers Markus Imhoof und Lance Dalys Drama "Black 47" laufen außer Konkurrenz. Die Berlinale findet dieses Jahr vom 15. bis 25. Februar statt.


Emily Clarke in "Game of Thrones - Das Lied von Eis und Feuer"
*** 05. Jan 2018 "Game of Thrones": Finale Staffel wird erst 2019 ausgestrahlt Die Fans von "Game of Thrones - Das Lied von Eis und Feuer" müssen sich noch ein wenig gedulden. Wie der Kabelsender HBO mitteilte, wird die achte Staffel der weltweit gefeierten Fantasy-Serie nicht vor 2019 ausgestrahlt. Der genaue Termin steht noch nicht fest. Die achte Staffel von "Game of Thrones" wird die letzte sein. Sie besteht aus sechs Episoden. Als Regisseure fungieren die Serienschöpfer David Benioff und D.B. Weiss sowie David Nutter und Miguel Sapochnik. Benioff und Weiss haben neben Bryan Cogman und Dave Hill auch die Drehbücher verfasst.


Bright
*** 04. Jan 2018 Netflix: Fantasy-Spektakel "Bright" geht in Fortsetzung Das von Kritikern verrissene Fantasy-Spektakel "Bright" ist auf Netflix offenbar ein großer Zuschauererfolg. Weshalb der Streaming-Dienst eine Fortsetzung in Auftrag gegeben hat. Das teilte der Konzern auf dem Internetportal Twitter mit. 'Das Vorsprechen für die Orc-Rollen im @BrightNetflix-Sequel ist nun abgeschlossen, heißt es in dem einem Video beigefügten Eintrag. In der Fortsetzung werden wieder Will Smith und Joel Edgerton in den Hauptrollen zu sehen sein. David Ayer nimmt erneut auf dem Regiestuhl Platz. Drehbuchautor Max Landis ist nicht mit von der Partie.


Denis Villeneuve auf dem Set von "Enemy"
*** 03. Jan 2018 Denis Villeneuve: Wegen "Dune" drehte er nicht "James Bond" Eine Zeit lang war Denis Villeneuve ("Blade Runner 2049") im Gespräch für den Regieposten beim 25. "James Bond"-Film. Daraus wurde jedoch nichts, weil er sich vor dem Angebot bereits für die Adaption von Frank Herberts Science-Fiction-Klassiker "Dune" (dt. Titel: "Der Wüstenplanet") entschieden hatte. In einem Interview sagte der kanadische Filmemacher, dass er der Produzentin Barbara Broccoli mitgeteilt hätte, dass er sehr gerne den nächsten "James Bond"-Film gedreht hätte. Unter anderem weil er Bond-Darsteller Daniel Craig für einen fantastischen Schauspieler halte. Doch hätte er sich bereits für das "Dune"-Projekt entschieden, und er sei ein Mann, der keine Entscheidungen zurücknehme. Villeneuve ist ein großer Fan von Herberts Roman und bezeichnete dessen Verfilmung als das größte Herzensprojekt seiner Karriere.


Holly Hunter
*** 30. Nov 2017 Oscar-Preisträgerin Holly Hunter erhält Preis für Lebenswerk Holly Hunter wird nächstes Jahr vom Palm Springs International Film Festival für ihr Lebenswerk ausgezeichnet. Wie das Festival gestern mitteilte, erhält die Charakterdarstellerin den Career Achievement Award. Die Verleihung findet am 2. Januar 2018, dem Eröffnungstag der 29. Festivalausgabe. Hunter spielt im Laufe ihrer Karriere in Filmen wie "Blood Simple - Eine mörderische Nacht", "Arizona Junior" und "Die Firma" mit. Für ihre Leistung in "Das Piano" wird sie mit einem Oscar ausgezeichnet. Ihr aktueller Film ist die Independent-Romanze "The Big Sick", die zu den Kandidaten der nächstjährigen Oscar-Verleihung gezählt wird. ***

ÜbersichtNewsFilmeGalerienTrailersInterviewsFeaturesMeinungenBewerten
© 2018 Filmreporter.de