Martin Scorsese - News
Filmreporter-RSS
Martin Scorsese
© Jean-François Martin/Ricore Text
Martin Scorsese
Geboren
17. November 1942
Tätig als
Schnitt, Darsteller, Regisseur, Drehbuch, Produzent

Links
IMDB
ÜbersichtNewsFilmeGalerienTrailersInterviewsFeaturesMeinungenBewertenPreise
Wie ein wilder Stier

News

Er war 'wie ein wilder Stier': Jake LaMotta mit 95 Jahren gestorben

Die Box-Legende Jake LaMotta ist tot. Wie seine Tochter auf der Internet-Plattform Facebook mitteilte, starb er am Dienstag dieser Woche im Alter von 95 Jahren. Laut seiner Frau Denise erlag LaMotta in einem Pflegeheim in Miami einer Lungenentzündung. Der 1922 in New York geborene Italo-Amerikaner war von 1949 bis 1951 Weltmeister im Mittelgewicht. Den Titel verlor er am 14. Februar 1951 an Sugar Ray Robinson. Von seinen 106 Profikämpfen gewann er 83. 19 Mal war er seinen Gegnern unterlegen. Filmfans kennen LaMotta durch Martin Scorseses Meisterwerk "Wie ein wilder Stier", in dem der Boxer von Robert De Niro verkörpert wurde. LaMotta war insgesamt sieben Mal verheiratet und hatte sieben Kinder. mehr


Heath Ledger als Joker in "The Dark Knight"
Martin Scorsese produziert, Todd Phillips führt Regie

Warner Bros. und DC bereiten Film über Joker vor

Die Filmstudios Warner Bros. und DC Entertainment wollen das DC Comics-Universum um die Figur des Bösewichts Joker ausbauen. An Bord des Projekts ist kein geringerer als Martin Scorsese. mehr


Martin Scorsese am Set von "Hugo Cabret"
Dreharbeiten zum Mafia-Epos stehen kurz bevor

Martin Scorsese besetzt Ray Romano in "The Irishman"

Martin Scorsese langerwartetes Mafia-Epos "The Irishman" steht kurz vor Produktionsstart. Mit Ray Romano haben die Produzenten nun einen weiteren Darsteller an Land gezogen. mehr


Martin Scorsese am Set von "Hugo Cabret"
Verfilmung von "Killers Of The Flower Moon"

Traumkonstellation: Scorsese, De Niro und DiCaprio in einem Film?

Es ist eine Zusammenarbeit, auf die die Kinowelt schon lange wartet: Robert De Niro und Leonardo DiCaprio vereint in einem Spielfilm von Martin Scorsese. Nun steht dieses Zusammentreffen tatsächlich bevor. Denn alle drei sind an einem Filmprojekt interessiert. mehr


Anthony Hopkins in "Tall Dark Stranger - Ich sehe den Mann deiner Träume"
Müssen wir die Filme des Action-Gurus anders sehen?

Anthony Hopkins: 'Michael Bay ist ein Genie'

Zunächst denkt man, man hört und liest nicht recht. Dann hört man sich das Video nochmal an, liest sich den Medienbericht darüber nochmal durch und tatsächlich: Er hat es tatsächlich gesagt. Anthony Hopkins hält Master of Disaster Michael Bay für ein Genie. mehr


Liam Neeson in "Ruhet in Frieden - A Walk Among the Tombstones"
In der Rolle des unverwüstlichen Schnüfflers

Liam Neeson spielt "Marlowe"

Große Schauspieler haben die berühmteste literarische Schöpfung des US-Schriftstellers Raymond Chandler bereits gespielt, darunter Humphrey Bogart ("Tote schlafen fest"), Elliott Gould ("Der Tod kennt keine Wiederkehr") und Robert Mitchum ("Tote schlafen besser"). Nun wird sich Liam Neeson in die lange Liste der Philip-Marlowe-Darsteller einreihen. mehr


Martin Scorsese am Set von "Hugo Cabret"
Gangsterdrama erscheint auf Streaming-Plattform

Netflix sichert sich Rechte für Martin Scorseses "The Irishman"

Wie das Branchenblatt Variety am gestrigen 21. Februar 2017 berichtet, hat sich der US-amerikanische Streaming-Dienst Netflix die weltweiten Verleihrechte für Martin Scorseses "The Irishman" gesichert. mehr


Ridley Scott auf der Premiere von "Exodus: Götter und Könige"
Das Hollywood-Kino 'ist ziemlich schlecht'

Ridley Scott hält nicht viel von Comicverfilmungen

Immer mehr Filmemacher und Schauspieler zeigen sich angewidert über den Zustand des Mainstream-Kinos. Wenige Tage nachdem Martin Scorsese seinen Unmut über das zeitgenössische Filmemachen zum Ausdruck gebracht hat, holt nun auch Ridley Scott zum Schlag aus. mehr



Seite: [1] 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 ...

Bewertung abgeben

Bewertung
9,3
 (6 User)

Meinungen

Stimmt

und dass er so spät seinen ersten Oscar bekam, zeigt doch, wie wenig die Statuette wirklich wert ist, Die Oscar-Verleihung ist halt ein Branchen- und kein Kritiker oder... mehr
- rico

Oscar 2007

Na es wurde auch allerhöchste Zeit, dass Scorsese mal einen Oscar abgreifen durfte. Bei der Verkündung schaute er etwas ungläubig drein und sagte dann bei der Dankesrede... mehr
- ballbreaker
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 

Nachrichten kurz gefasst


Wie ein wilder Stier
*** 21. Sep 2017 Er war 'wie ein wilder Stier': Jake LaMotta mit 95 Jahren gestorben Die Box-Legende Jake LaMotta ist tot. Wie seine Tochter auf der Internet-Plattform Facebook mitteilte, starb er am Dienstag dieser Woche im Alter von 95 Jahren. Laut seiner Frau Denise erlag LaMotta in einem Pflegeheim in Miami einer Lungenentzündung. Der 1922 in New York geborene Italo-Amerikaner war von 1949 bis 1951 Weltmeister im Mittelgewicht. Den Titel verlor er am 14. Februar 1951 an Sugar Ray Robinson. Von seinen 106 Profikämpfen gewann er 83. 19 Mal war er seinen Gegnern unterlegen. Filmfans kennen LaMotta durch Martin Scorseses Meisterwerk "Wie ein wilder Stier", in dem der Boxer von Robert De Niro verkörpert wurde. LaMotta war insgesamt sieben Mal verheiratet und hatte sieben Kinder.


John Wick: Kapitel 2 (John Wick: Chapter Two, 2017)
*** 15. Sep 2017 "John Wick: Chapter 3" hat Kinostart-Termin Der US-Kinostart von "John Wick: Chapter 3" steht fest. Wie das Filmmagazin Hollywood Reporter berichtet, wird der dritte Teil des Action-Franchise' ab dem 17. Mai 2017 in den US-Kinos zu sehen sein. Über die Handlung des von Chad Stahelski gedrehten Films gibt es noch nichts zu berichten. In der Titelrolle des todeswütigen ehemaligen Auftragskillers wird erneut Keanu Reeves zu sehen sein. Auch Ian McShane ist wieder mit von der Partie, er war ebenfalls in den ersten beiden Teilen zu sehen. Derek Kolstad schreibt zum dritten Mal die Drehbuchvorlage. Die beiden "John Wick"-Filme spielten weltweit mehr als 260 Millionen US-Dollar ein.


Gal Gadot in "Wonder Woman" (2017)
*** 14. Sep 2017 Warner Bros. engagiert Dave Callaham als Ko-Autor von "Wonder Woman 2" Warner Bros. ergänzt das Drehbuchteam von "Wonder Woman 2" um Dave Callaham. Der "The Expendables"-Autor wird die Vorlage zur Comicverfilmung an der Seite von Geoff Johns und Patty Jenkins schreiben. Letztere führt erneut Regie. Gal Gadot wird wieder in der Titelrolle zu sehen sein. Die Handlung wird laut Jenkins vermutlich während des Kalten Krieges angesiedelt sein. Details sind noch nicht bekannt. Mit Callaham hat die Filmemacherin zuletzt laut Variety bei "Jackpot" zusammengearbeitet, einem Remake einer norwegischen Action-Komödie.


Andres Muschietti
*** 13. Sep 2017 Hollywood reißt sich um "Es"-Regisseur Andres Muschietti Nach dem sensationellen Start des Horror-Thrillers "Es" in den US-Kinos ist Regisseur Andres Muschietti gefragt wie nie. Der argentinische Filmemacher wird derzeit mit Regieangeboten geradezu überhäuft. Eines der Projekte, für die er laut dem Branchenblatt Blickpunkt: Film gehandelt wird, ist die Neuverfilmung des "Dracula"-Stoffs für Paramount. Außerdem soll Sony Pictures an ihm für die Verfilmung der US-japanischen Animeserie "Robotech" interessiert sein. Derzeit bereitet der Filmemacher die Pilotfolge zur Serie "Locke and Key" vor, die für den Streaming-Dienst Hulu entsteht. Nicht zuletzt wird Muschietti vermutlich auch Teil zwei von "Es" realisieren.


Lars Eidinger auf der Deutschland-Premiere zu "Hell"
*** 08. Sep 2017 Lars Eidinger neben Eva Green in "Proxima" dabei Wie das Branchenblatt Blickpunkt: Film unter Berufung auf Hollywood Reporter berichtet, wird Lars Eidinger an der Seite von Eva Green im Drama "Proxima" zu sehen sein. Green spielt eine ESA-Astronautin, die sich auf eine mehrjährige Mission auf der ISS vorbereitet. Dabei muss sie auch mit dem schmerzvollen Abschied von ihrer siebenjährigen Tochter fertigwerden. "Proxima" wird von Alice Winocour ("Der Bodyguard - Sein letzter Auftrag") in zwei Sprachen gedreht.


Jonathan Pryce in "Brothers Grimm"
*** 07. Sep 2017 "The Pope": Jonathan Pryce spielt Papst Franziskus Der britische Schauspieler Jonathan Pryce schlüpft in "The Pope" in die Rolle des Papstes Franziskus. An Bord der Netflix-Produktion ist auch Anthony Hopkins, der Franziskus' Vorgänger Papst Benedikt XVI. verkörpert. Im Zentrum des von Fernando Meirelles ("Die Stadt der Blinden") inszenierten Biopics stehen nach Informationen des Filmmagazins Hollywood Reporter die Wahl und der Rücktritt von Papst Benedikt XVI. sowie die anschließende Wahl von dessen Nachfolger. "The Pope" basiert auf dem gleichnamigen Theaterstück von Anthony McCarten, der auch das Drehbuch schreibt. Jonathan Pryce wird demnächst in Terry Gilliams langerwartetem Sci-Fi-Abenteuer "The Man Who Killed Don Quixote" zu sehen sein. ***

ÜbersichtNewsFilmeGalerienTrailersInterviewsFeaturesMeinungenBewertenPreise
© 2017 Filmreporter.de